HYBRID Biennale

20. – 30.10.2022 Festival for Digital Arts

Timetable 1. Wochenende
Timetable 2. Wochenende

Die erste Edition der HYBRID Biennale präsentiert in installativen, performativen und musikalischen Projekten zahlreiche internationale Positionen der Digital Arts an den Schnittstellen zu analogen, darstellenden und bildenden Künsten. Eröffnet wird das Festival am 20.10. zunächst online mit dem digitalen NFT-Projekt „The Spire. A Glimpse Into the Hybrid Promise“, einem exklusiven Pre-Showing von dgtl fmnsm und einem Artist Talk von Choy Ka Fai im Japanischen Palais in Dresden.

Ab dem 21.10. sind im Festspielhaus in Hellerau zahlreiche Installationen, Konzerte und Performances zu erleben: „Tragic Spirits“ (21.10.) von Choy Ka Fai, der aktuell Artist in Residence von HYBRID und den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden ist, oder die neue Produktion „Cancelled“ von Maria Hassabi (22./23.10.) werden einen spannenden ersten Eindruck der audiovisuellen und performativen Bühnenprojekte der HYBRID Biennale geben. Unter dem Titel „Beyond these fractured presents“ (21.-30.10.) hat die Kuratorin Yasemin Keskintepe eine Konzeption für die Präsentation von Installationen und Bühnenpräsentationen für Künstler:innen wie Cécile B. Evans, Polina Medvedeva & Andreas Kühne, Johanna Bruckner oder Lamin Fofana sowie Tänzerinnen der Palucca Hochschule für Tanz entwickelt. Die erfolgreiche und zentrale Kooperation mit PYLON wird mit aktuellen Arbeiten von Theo Triantafyllidis und Sophia Al-Maria fortgesetzt, mit Artificial Museum (ARM) aus Wien, dgtl fmnsm, LENSBASED, Objekt klein a oder The Constitute sind weitere wichtige kuratorische Partner und Projekte im Programm. Ein Höhepunkt des Festivals ist auch die MUTEK Collaboration Night (29.10.), die nach mehreren Verschiebungen und adaptierten Streamingversionen jetzt endlich auch in HELLERAU Künstler:innen wie Ryoichi Kurokawa, France Jobin & Markus Heckmann oder Line Katcho mit immersiven VR Installationen und audiovisuellen Live-Konzerten im Großen Saal im Festspielhaus feiern kann.

Am Beginn des 20. Jahrhunderts wurde HELLERAU als gemeinsames Projekt von Industrie, Forschung und Kunst und als Antwort auf die Industrialisierung und Veränderungen von Arbeits- und Lebensbedingungen gegründet. Heute steht die Welt vor neuen, außergewöhnlich kritischen Phasen globaler Transformationsprozesse. In HELLERAU, das inzwischen als eines der wichtigsten internationalen Zentren für zeitgenössischen Tanz, Musik und Performance gilt, wird deshalb mit HYBRID eine experimentelle Plattform der Künste im (post-)digitalen Zeitalter etabliert. Der Begriff des Hybriden soll hier in seinen technologischen, aber auch politischen und ökologischen Dimensionen, im Prinzip des „Verwandtmachens“ (Donna Haraway) sowie seiner Potenziale von Diversität diskutiert und in künstlerischen Projekten reflektiert werden.

Tickets und Programm

Kooperationspartner & Künstler:innen

Künstler:innen

Cecile B. Evans Choy Ka Fai Johanna Brucknerdgtl fmnsmLamin Fofana Maria Hassabi Ryoichi Kurokawa Sophia Al-Maria

Kooperationspartner:innen

Artificial Museum MUTEK objekt klein a PYLON

u.a.

Heute:  Mi 30.11.2022

Förderung und Kooperationen

HYBRID Biennale wird gefördert von der Kulturstiftung des Bundes, von der Beauftragen der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie von der Kulturstiftung Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Gefördert durch die:

Gefördert von: