HYBRID Biennale 2024 #SPACE

Foto: NONOTAK - SHIRO

12. – 27.10.2024 Festival for Digital Arts

Am Beginn des 20. Jahrhunderts wurde HELLERAU als gemeinsames Projekt von Industrie, Forschung und Kunst und als Antwort auf die Industrialisierung und Veränderungen von Arbeits- und Lebensbedingungen gegründet. Heute steht die Welt vor neuen, außergewöhnlich kritischen Phasen globaler Transformationsprozesse, die nicht zuletzt durch enorme und dynamische Entwicklungen im Bereich der Digitalität geprägt sind. In HELLERAU, das inzwischen als eines der wichtigsten internationalen Zentren für zeitgenössischen Tanz, Musik und Performance gilt, wird deshalb mit HYBRID eine experimentelle Plattform der Künste im (post-)digitalen Zeitalter etabliert. Als Möglichkeit der Annäherung an die genannten Transformationsprozesse wird hier mit internationalen Projekten der Electronic und Digital Arts, in Try-outs, Residenzen und Symposien der Begriff des Hybriden in seinen technologischen, aber auch politischen und ökologischen Dimensionen, im Prinzip des „Verwandtmachens“ (Donna Haraway) sowie seiner Potenziale von Diversität und Innovation neugierig und kritisch reflektiert. 

Im Mittelpunkt der Plattform steht die zunächst als dreiteiliges Projekt angelegte HYBRID Biennale, die jeweils im Oktober die Themen BODY (2022), SPACE (2024) und SOUND (2026) fokussieren wird. Die erste Edition 2022 mit Künstler:innen wie Maria Hassabi, Cécile B. Evans, Choy Ka Fai, Lamin Fofana, Tai Shani, Sophia Al-Maria oder Ryoichi Kurokawa wurde von der Kulturstiftung des Bundes und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen großzügig gefördert. Das für die zweite Edition 2024 zentrale internationale Symposium BLACKBOX WHITECUBE XR, das sich ausgehend von der Gründungsgeschichte des Festspielhauses Hellerau damit beschäftigt, wie Raumkonzepte für Musik und Darstellende Künste – und für eine neues Publikum – im Digitalen Zeitalter weiterentwickelt werden können und müssen, wird erneut durch die Projektförderung der Kulturstiftung des Bundes großzügig unterstützt.

Als Pre-Showing der HYBRID Biennale 2024 sind am 14.03. in Kooperation mit PYLON, Goethe-Institut Rotterdam und der neuen Dresdner Kreativ.Raum.Börse zur Stadtraum-Zwischennutzung ein HYBRID Box Projekt in der Dresdner Innenstadt und in Rotterdam geplant, am 15.03. folgt ein Konzertprojekt von Ryoji Ikeda und Ensemble Modern sowie rastermedia mit Frank Bretschneider, XURI und Cleworth im großen Saal im Festspielhaus Hellerau.

Informationen zu weiteren Kollaborationen und Programmpunkten folgen.

Heute:  Mi 22.05.2024