HYBRID Box – Modular Gallery for Digital Arts

Theo Triantafyllidis – Radicalization Pipeline

21.10. – 20.11.2022

Live Simulation
Sound Diego Navarro
Kuratiert von PYLON

Zwei scheinbar endlose Horden prallen in einer gewalttätigen Schlacht aufeinander, schwingen große Nahkampfwaffen und schreien mit verzerrten Stimmen. 

Eine Vielzahl von Charakteren – von Bürgermilizen bis hin zu fantastischen Kreaturen– betreten die Bildfläche, allein um sich einer Orgie des gegenseitigen Tötens hinzugeben und mit ihren virtuellen Körpern langsam in einer schlammigen Landschaft zu versinken. 

Die Stimmung wird gelegentlich durch die mittelalterlichen Coverversionen bekannter Popsongs aufgelockert, die die vom Komponisten und Sounddesigner Diego Navarro konzipierte Klanglandschaft vervollständigen. Mit Blick auf Phänomene wie den Aufstieg von QAnon stellt Theo Triantafyllidis Verbindungen zwischen Gamification, Fantasie und politischer Radikalisierung her.

Theo Triantafyllidis (geboren 1988 in Athen, Lebensmittelpunkt Los Angeles) konstruiert virtuelle Räume sowie die für den menschlichen Körper notwendigen Schnittstellen, um sie zu bewohnen. In seinen ausgedehnten Welten und komplexen Systemen verbinden sich das Virtuelle und Physische auf unheimliche, absurde und poetische Weise, was sich in Performances, Virtual- und Augmented-Reality-Erfahrungen, Games und interaktiven Installationen manifestiert. Triantafyllidis hat einen Master of Fine Arts von der UCLA, Department of Design Media Arts, und ein Diplom in Architektur von der Nationalen Technischen Universität Athen. Seine Arbeiten wurden in Museen wie dem Hammer Museum in LA und dem NRW Forum in Düsseldorf sowie in Galerien wie Meredith Rosen Gallery, the Breeder, Eduardo Secci und Transfer gezeigt. Er nahm Teil am Sundance New Frontier 2020 sowie am Hyper Pavilion auf der 57. Venedig Biennale (2017) und der Athen Biennale ANTI 2018. 

Das Screening ist Teil des PYLON-Lab Programms COLLATERAL EXTINCTION, unterstützt von der Kulturstiftung Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Das Screening ist Teil des PYLON-Lab Programms COLLATERAL EXTINCTION, unterstützt von der Kulturstiftung Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

HYBRID Box präsentiert als neue modulare Galerie experimentelle und interdisziplinäre Kunst von lokalen und internationalen Künstler:innen und begleitet gleichzeitig den beginnenden Umbau des ursprünglichen Kasernen-Ostflügels auf dem Festspielgelände Hellerau.

HYBRID Box ist ein Projekt in Kooperation mit PYLON, gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Projektleitung: Moritz Lobeck, Birte Sonnenberg, Julia und Thomas Schmelzer (PYLON)

Kuratorische Leitung: Julia und Thomas Schmelzer (PYLON)

Produktionsleitung: Michael Lotz

www.hybrid-box.org

www.pylon-lab.com

Powered by GRAFT Architects