18.03. – 11.04.2021

HYBRID BOX – Modular Gallery for Digital Arts

Sabrina Ratté | FLORALIA | 18.03. – 11.04.2021 (tbc)

HYBRID BOX wird als neue modulare Galerie vor dem Festspielhaus Hellerau experimentelle und interdisziplinäre Kunst im Digitalen Zeitalter von lokalen wie internationalen Künstler:innen präsentieren und gleichzeitig den beginnenden Umbau des ursprünglichen Kasernen-Ostflügels der Nazizeit begleiten.

Zur Eröffnung der HYBRID BOX präsentieren wir FLORALIA, die aktuelle Arbeit von Sabrina Ratté, die im Februar 2021 im Centre Pompidou Paris als Teil des Hors Pistes Festivals uraufgeführt wurde.

FLORALIA kann zu den verfügbaren Terminen in der HYBRID BOX vor dem Festspielhaus besichtigt werden. Die aktuell verfügbaren Termine können Sie in Kürze dem Buchungsformular entnehmen.
Zusätzlich ist die Installation sowie alle Programmpunkte von HYBRID – CUTTING EDGE CANADA bis zum 04.04. auf virtual.mutek.org erlebbar.

Anmeldung erforderlich

Für den Zutritt zur Box ist eine Anmeldung über das Buchungsformular (wird in Kürze veröffentlicht) oder telefonisch bzw. per Mail über das Besucherzentrum erforderlich.

Aufgrund der aktuellen Corona-Bestimmungen können wir aktuell leider noch keine konkreten Termine nennen. Wir halten Sie hier auf dem Laufenden. Bis dahin laden wir Sie ein, die Installation auf virtual.mutek.org zu sehen.

Support-Ticket: HYBRID BOX #seidabei

Die Herausforderungen, ein Programm in diesen Zeiten zur Verfügung zu stellen, sind besonders groß und einige von Ihnen haben uns gefragt, wie sie uns dabei unterstützen können. Herzlichen Dank dafür!
Nun gibt es eine Möglichkeit: Über unser Support-Ticket können Sie die HYBRID BOX – Modular Gallery for Digital Arts finanziell unterstützen.
Hier freiwilliges Ticket kaufen.

Sabrina Ratté | FLORALIA 

Bilder und Komposition: Sabrina Ratté
Sounddesign: Andrea-Jane Cornell

Inspiriert von den Schriften von Donna Haraway, Ursula Le Guin und Greg Egan, führt uns FLORALIA in eine spekulative Zukunft, in der bereits verschwundene Pflanzenarten in einem virtuellen Archiv konserviert und ausgestellt werden. Durch Montagetechniken und visuelle Strategien verwandelt sich dieser Archivraum sporadisch und unter dem Einfluss von Interferenzen, die durch die von den aufgelisteten Pflanzen ausgehenden Erinnerungen hervorgerufen werden, und enthüllt so Spuren einer Vergangenheit, die den Ort weiterhin heimsuchen. FLORALIA ist eine Simulation von Ökosystemen, die aus der Verschmelzung von Technologie und organischer Materie hervorgegangen ist, in der Vergangenheit und Zukunft in einem perpetuellen Spannungsfeld der Gegenwart zusammenleben.

Sabrina Ratté ist eine kanadische Künstlerin, die seit vielen Jahren in Paris lebt. Ihr Schaffen umfasst Video, Animationen, Installationen, Plastiken, audio-visuelle Performances und Drucke. Indem sie analoge Technologien, Fotografie und 3D-Animation mischt, untersucht sie den Einfluss von digitalen und physischen Räumen und das Zusammenspiel zwischen diesen Umgebungen und Subjektivität. Sie war auf der Longlist für den Sobey Art Award (CAN) 2019 und 2020 und wird von der Charlot Gallery in Paris und der Ellephant Gallery in Montreal vertreten. Ihre Arbeiten wurden international in verschiedenen Institutionen ausgestellt, darunter Laforet Museum (Tokio), Centre Pompidou (Paris), Musée National des Beaux-arts du Québec (Quebec City), Thoma Foundation (Santa Fe), PHI Center (Montreal), Whitney Museum of Art (New York), Chronus Art Center, (Shanghai) und Museum of the Moving Image (New York).

Nächste Termine:
15.04. – 09.05. Uraufführung THEATRE OF ECHO, Brigitta Muntendorf, GrauSchumacher Piano Duo | Mehrkanal Audio-Video-Installation

Replay! Alle Inhalte von HYBRID – CUTTING EDGE CANADA können noch bis zum 31.03. auf virtual.mutek.org kostenfrei angeschaut werden.

Nach der kostenlosen Anmeldung auf virtual.mutek.org erhalten Sie Zugang zu allen Online-Projekten von HYBRID – CUTTING EDGE CANADA. Tickets verkaufen wir nicht, jedoch möchten wir unsere Besucher zu Spenden ermutigen, die voll und ganz LISA, dem Netzwerk der Clubszene in Sachsen, zu Gute kommen.