loose ends …

Suchbewegungen zwischen HELLERAU und JVA zu Helmut Oehrings „EURYDIKE? vol. 2“

Termine

Ab Sonntag, 25.04.2021

Ein utopischer und ein dystopischer Raum, ein avantgardistisch geprägtes Festspielhaus und ein mit Foucault beschreibbarer Strafapparat, Ober- und Unterwelt – was verbindet die beiden Orte? Wie lässt sich der Mythos um die im Hades verschwindende Eurydike im Spannungsfeld von Schuld, (weiblicher) Opfer- und (männlicher) Täterschaft, Isolation und Kommunikationsunfähigkeit lesen, das Oehrings Projekt schafft? Und kann die Unterwelt für Eurydike gar zu einem eigenen Raum im Sinne von Virginia Woolf werden, an dem ihre Stimme erstmals erklingen darf? 

Diesen Blog starten Dramaturgiestudierende der HMT Leipzig als Satelliten, der die bei Oehring angelegten Sujets umkreist, andere Perspektiven auf sie ermöglicht und einen Blick über den Horizont wagt. Der reiche Themenfundus des Projekts wird weitergedacht und um eigene Impulse ergänzt; die musikalische Polyphonie bei Oehring findet ihre Entsprechung in der vielstimmigen Auseinandersetzung mit ihm. Hierbei erlauben es die keinem Ordnungsprinzip unterworfenen Blogbeiträge sowie deren Verweise aufeinander, Materialien kommunizieren und einander gegenseitig erhellen zu lassen, um immer neue Verknüpfungen herzustellen. Da der Blog keiner Chronologie folgt, lädt er dazu ein, an verschiedenen Stellen zu beginnen, durch die Beiträge zu springen und dabei unerwartete Wechselwirkungen zu entdecken. 

Indem sich auditive mit visuellen Beiträgen abwechseln, eingesprochene Gedichte auf Gebärdenvideos oder kurze Texte folgen, werden Angebote sowohl an gehörlose als auch an hörende Menschen gemacht: Die Leerstelle zwischen Sehen und Hören soll nicht geleugnet werden, zugleich wird jedoch der Versuch unternommen, Brücken zwischen beiden Welten zu schlagen. 

Weitere Inhalte folgen am 25.04.

 

2022 wird Helmut Oehrings Tanztheater „EURYDIKE? vol. 2“ in HELLERAU uraufgeführt. Im Wintersemester 2020/21 begleiteten Dramaturgiestudierende der Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy” Leipzig den künstlerischen Entstehungsprozess.

Dieses Satellitenprojekt umkreist die bei Oehring angelegten Sujets und ergänzt sie um eigene Impulse.

Idee & Konzept: Lea Aupperle, Sofie Boiten, Regine Elzenheimer, Nils Freyer, Susanne Graf, Maria Obermeier, Sarah Ströbele
Blog: Lea Aupperle, Sarah Ströbele
halb-wegs: Sofie Boiten, Maria Obermeier
Panel: Nils Freyer, Susanne Graf

Der Blog „loose ends … Suchbewegungen zwischen HELLERAU und JVA zu Helmut Oehrings „EURYDIKE? vol. 2““ ist ein Projekt von Dramaturgiestudierenden der HMT Leipzig unter Anleitung von Regine Elzenheimer (Professorin für Dramaturgie, Studiendekanin) in Kooperation mit dem Komponisten Helmut Oehring und HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden.

Galerie-Fotos von links nach rechts:

Schatten, Foto: Maria Obermeier
Nettahcs, Foto: Maria Obermeier

 

Festival
So 25.04.2021 So 25.04.
2021
online
kostenfrei oder Support-Ticket

loose ends …

Suchbewegungen zwischen HELLERAU und JVA zu Helmut Oehrings „EURYDIKE? vol. 2“

Ab Sonntag, 25.04.2021
online
kostenfrei oder Support-Ticket
Festival