Audio- und Videoinstallationen TONLAGEN #stimme

Helmut Oehring: EURYDIKE? ICH / SIE – I see . volume 1

HELLERAU, Nancy-Spero-Saal
Weitere Informationen finden Sie hier.

Ahmed El Ghazoly: MAGMA

HELLERAU, Ecksalon West

Auf den Straßen Kairos beobachtet der ägyptische Musiker Ahmed El Ghazoly eine angespannte Gegenwart, MAGMA wirft Schlaglichter auf das heutige Kairo, gibt der Stadt einen ganz besonderen Sound. Die Nachwehen des arabischen Frühlings sind ebenso spürbar, wie die massive Überbevölkerung und wachsende gesellschaftliche Spannungen.

Produktion: Deutschlandfunk Kultur/CTM/ORF 2018 | Länge: 43’39

In Kooperation mit Akademie Graz, Deutschlandfunk Kultur Hörspiel/Klangkunst, Ö1 Radiokunst Kunstradio, ORF musikprotokoll und CTM Radio Lab, unterstützt durch den Medienpartner The Wire und Goethe-Institut.

Alexanderplatz

HELLERAU, Vorplatz/Kaserne Ost

Die Alexanderplatz-Demonstration war die erste offiziell genehmigte Demonstration in der DDR, die nicht vom Machtapparat ausgerichtet wurde, sie fand am 4. November 1989 auf dem Alexanderplatz in Ost-Berlin statt. Weit über 500.000 Menschen nahmen an der Demonstration teil.

“Viele Prominente sprachen am 4.11.1989 zu den Teilnehmern der Demonstration. Nicht alle wurden gleichermaßen wohlwollend begrüßt. In den Reden ging es um die Mühsal des “aufrechten Gangs” (Christa Wolf), um einen Sozialismus mit menschlichem Antlitz (Steffie Spira) und um den Willen, die radikale Erneuerung der DDR-Gesellschaft nicht eher ruhen zu lassen, als bis Sozialismus und Demokratie zusammengingen. Wenngleich die Beifallsbekundungen sehr unterschiedlich ausfielen, waren die Reden des 4.11.1989 wie ein Konzentrat jenes vielfältigen und bunten Forderungskataloges, der von Hunderttausenden durch die Straßen Ostberlins getragen wurde.” Frank Beuth

Mit freundlicher Unterstützung durch das Deutsche Rundfunkarchiv/Stiftung von ARD und Deutschlandradio

Deutsche Rufe

HELLERAU, Studio West

Die acht Reportagen unter dem Gesamttitel „Deutsche Rufe“ beschäftigen sich mit Demonstrationen, Stimmen und Botschaften, die in den Jahren 1989/1990 in die Geschichte eingegangen sind. So hinterfragt die erste Reportage „Wir sind das Volk“ die Entstehungszeit des gleichlautenden Rufes – die meisten Quellen datieren diesen auf den 9. Oktober 1989, doch das ist falsch. Die 6. Ausgabe der Reportagen-Reihe hingegen kehrt zurück in den Sommer 1989 und zu der Forderung „Wir wollen raus!“. Wie entstand dieser Ruf und was hat er bewirkt? Diese und viele andere Fragen über die „Deutschen Rufe“ stellen die Hörfunk-Reportagen dieser Reihe, sie gehen damit den Stimmen und dem Klang der Straßen einer besonderen Zeit auf besondere Weise auf den Grund.

Mit freundlicher Genehmigung vom Deutschlandfunk Kultur, Erstausstrahlung 2014 in der Sendung Länderreport.

Moritz Frei: Antitussivum

HELLERAU, Toiletten West/Ost

In der Pause wird es meist am Lautesten: Nirgendwo wird wohl so viel gehustet und geräuspert wie im klassischen Konzertsaal, wenn das Publikum versucht, sich besonders still zu verhalten. Der multimedial arbeitende Installationskünstler Moritz Frei hat dieses Phänomen vertont. Mit seiner Vorliebe für vermeintliche Nebenschauplätze und skurrile Alltagsdetails hat er die ungewollten Publikumshuster in sechs Konzerten der Berliner Philharmoniker mitgeschnitten.

Mit freundlicher Genehmigung der Philharmonie Berlin