EURYDIKE? ICH/SIE – I see . volume 1

Helmut Oehring/Stefanie Wördemann/Torsten Ottersberg

Mit „EURYDIKE? ICH/SIE – I see . volume 1“ beginnt der aktuelle instrumentalvokale Zyklus dokumentarpoetischer Werke Helmut Oehrings und seines Teams mit dem Fokus auf isolierte weibliche Perspektiven in männlich tradierten Dramen: Mut zur Hoffnung in katastrophaler Dunkelheit, in wunschlosem Unglück, Seelenlähmung, kultureller Nacktheit. Dreck.

Die gehörlose Tänzerin Kassandra Wedel, die Geigerin Emily Yabe und die Gitarristin Mia Carla Oehring portraitieren EURYDIKE? in Momentaufnahmen einer AudioVideoInstallation mit Performance und Tanz, die 2020/2021 ihre Fortsetzung im audiovisuellen Requiem „EURYDIKE? ICH/SIE – I see . volume 2“ finden wird – mit Solist*innen der Ensembles El Perro Andaluz u.a. in Zusammenarbeit mit inhaftierten Künstler*innen der Justizvollzugsanstalt Dresden.

Uraufführung

Doppelpack-Veranstaltung

Dauer: ca. 30 Min.

Komposition, Kamera, Regie: Helmut Oehring

Textbuch, Fotografie, Regie: Stefanie Wördemann

Kamera, Schnitt, Sound-/Videoproduktion, Klangregie: Torsten Ottersberg/GOGH s.m.p.

Tanz/Choreografie und Stimme: Kassandra Wedel

Tanz/Choreografie, Violine und Stimme: Emily Yabe

Tanz/Choreografie, Gitarre und Stimme: Mia Carla Oehring

Die AudioVideoInstallation wird vom 18. – 23.03. jeweils ab einer Stunde vor Veranstaltungen und am 24.03. von 11 bis 13 Uhr gezeigt. | Eintritt frei

Ein Auftragswerk von HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste