HYBRID – Arts in the Digital Age

HYBRID Pre-Shows 10. – 12.03.2022

Wohl kaum ein anderes Phänomen verändert die Künste derzeit so grundlegend wie die Digitalisierung – mithilfe von immersiver Technik, KI und algorithmischen Prozessen entstehen nicht nur neue Ästhetiken, sondern auch neue Formate, Machtstrukturen, Sichtbarkeiten und Präsenz von Kunst. HYBRID Biennale, eine neue Festivalreihe zur Kunst im digitalen Zeitalter, wird vom 20.-30. Oktober 2022 in HELLERAU den Begriff des Hybriden in seinen technologischen wie auch politischen und sozialen Dimensionen, im Prinzip des Verwandtmachens, der Begegnungen und Differenzen sowie der Potenziale von Diversität in verschiedenen performativen, installativen und musikalischen Projekten fokussieren.

Mit HYBRID Pre-Shows werden vom 10.-12. März erste Themen der Biennale präsentiert u.a. mit Positionen von Julian Charrière, Shiva Feshareki oder Tai Shani sowie aktuellen Projekten von EXONEMO, Artificial Museum, THE CONSTITUTE oder PYLON.

Als Opening wird am 10. März in Kooperation mit dem Landesverband Bildende Kunst Sachsen und dem Sächsischen Staatsministerium für Kultur und Tourismus die „Zukunftswerkstatt – Kunst in die Peripherie?“ in Gesprächen und Diskussionen Potenziale und Perspektiven von Kunst in den Regionen sowie Fragen von Sichtbarkeiten und Präsenz im Digitalen Zeitalter beleuchten.

Am Beginn des 20. Jahrhunderts wurde HELLERAU als gemeinsames Projekt von Industrie, Forschung und Kunst und als Antwort auf die Industrialisierung und Veränderungen von Arbeits- und Lebensbedingungen gegründet. Über 100 Jahre später wird in HELLERAU mit HYBRID eine neue internationale Plattform, ein Labor-, Experimentier- und Diskursraum der Künste im Digitalen Zeitalter und kritischen Phasen globaler Transformationsprozesse etabliert.

 Zum Start von HYBRID wurde in Kooperation mit MUTEK erstmals ein gemeinsames Festival der digitalen Kunst und elektronischen Musik präsentiert: HYBRID – CUTTING EDGE CANADA. Ursprünglich war dieses Event für März 2020 geplant, konnte aber aus gegebenem Anlass erst 2021 und nahezu ausschließlich online stattfinden. Vier Tage lang, vom 11.-14. März 2021, besuchten tausende internationale Online-Gäste audiovisuelle Performances auf virtuellen Bühnen, NEW NATURE und weitere Projekte in einer interaktiven Galerie, Listening Rooms sowie eine virtuelle After-Show-Party im objekt klein a.

Ebenfalls seit März 2021 gibt es mit HYBRID Box ein weiteres neues Projekt in HELLERAU: In Kooperation mit PYLON und GRAFT Architects wird HYBRID Box als neue modulare Galerie vor dem Festspielhaus Hellerau experimentelle und interdisziplinäre Kunst im digitalen Zeitalter von lokalen wie internationalen Künstler:innen präsentieren und gleichzeitig den beginnenden Umbau des ursprünglichen Kasernen-Ostflügels auf dem Festspielgelände begleiten.

Vom 20. bis 30. Oktober 2022 wird in HELLERAU erstmals das neue internationale Festival HYBRID Biennale stattfinden. Ausgehend von HELLERAU als Freiraum, in dem künstlerische Ausdrucksformen immer wieder neu und spekulativ entwickelt werden können, schlägt HYBRID biennale Brücken zwischen “analogen” und “digitalen” oder auch darstellenden und bildenden Künsten. Der Begriff des Hybriden soll dabei nicht nur in seinen technologischen, sondern auch in seinen politischen und sozialen Dimensionen, im Prinzip des Verwandtmachens, der Begegnungen und Differenzen sowie der Potenziale von Diversität verstanden werden.

HYBRID Box ist ein Projekt in Kooperation mit HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste und PYLON, powered by GRAFT. Gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

HYBRID Biennale wird gefördert von der Kulturstiftung des Bundes und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Heute:  Di 17.05.2022