The Neon Hieroglyph

Tai Shani

HYBRID Pre-Shows Installation 2021/22

Die mit dem Turner-Preis ausgezeichnete britische Künstlerin Tai Shani ist bekannt für groß angelegte und immersive Installationen, die Performance, experimentelle Texte, Film, Fotografie und Skulptur miteinander verbinden, um die „weibliche“ Subjektivität zu erforschen. Sie lässt sich dabei von unterschiedlichen Geschichten inspirieren, die aus vergessenen Quellen stammen und verwandelt diese in reichhaltige und komplexe Monologe.

In The Neon Hieroglyph werden hypnotische Geschichten mit halluzinatorischen Digitalen Bildwelten und Video zusammen mit dem eindringlichen Soundtrack des in Manchester geborenen Komponisten Maxwell Stirling kombiniert. Das fortlaufende Projekt ist inspiriert durch die Nachforschungen der Künstlerin über das Mutterkorn als psychedelischer Katalysator, einem Pilz, der auf Roggen und anderen Getreidesorten wächst und aus dem die halluzinogene Droge LSD gewonnen wird. Es gab viele Ausbrüche von Mutterkornvergiftungen im Zusammenhang mit den lokalen Feldfrüchten und Roggenbrot, die zu Massenhalluzinationen führten; der letzte gemeldete Vorfall im Vereinigten K nigreich ereignete sich in den späten 1920er Jahren in Manchester. Für Shani ist das Psychedelische ein Raum, der neue Visionen der Gesellschaft hervorbringen kann, ein imaginativer Raum, in dem Utopien entstehen können. In diesem Zusammenhang eröffnet The Neon Hieroglyph neue Sichtweisen und alternative Realitäten: eine traumhafte CGI-Reise, die uns auf eine epische Reise durch Zeit und Raum mitnimmt – von der zellularen bis zur galaktischen Ebene; von paläolithischen Höhlenmarkierungen bis zu den optischen Markierungen, welche Drohnenfotografie hinterlässt, sowie von tanzenden Plagen, kommunistischen psychedelischen Hexen und hyper-sexuellen Pilzen.

10.03.2022 15:00 – 20:00
11.03.2022 18:00 – 23:00
12.03.2022 18:00 – 23:00

Mehr Infos zum Projekt auf taishani.com

Die Filme The Neon Hieroglyph wurden vom Manchester International Festival in Auftrag gegeben und produziert, mit Unterstützung des Centre for Creative and Immersive Extended Reality der Universität Portsmouth. Die Forschung und das laufende Projekt werden außerdem von der British Art Show und dem Projekt Back to Earth der Serpentine Galleries unterstützt. Für HYBRID Pre- Shows kuratiert von PYLON.