Dis_Sylphide

Saša Asentić (RS)

Der serbische Choreograf Saša Asentić entwickelte „Dis_Sylphide“ gemeinsam mit der inklusiven Theatergruppe „Meine Damen und Herren“ aus Hamburg sowie mit weiteren Darsteller*innen mit geistigen Behinderungen aus Novi Sad/Serbien. Anhand von drei Klassikern des modernen Tanzes, dem „Hexentanz“ von Mary Wigman, „Kontakthof“ von Pina Bausch und „Self Unfinished“ von Xavier Le Roy legen Asentić und sein Team die Wurzeln zeitgenössischer Tanzarbeit und das ästhetische Regime der Tanzgeschichte frei.

Saša Asentić, geboren in Derventa im bosnisch-herzegovinischen Teil des ehemaligen Jugoslawiens, studierte Landwirtschaft und Pädagogik an der Universität in Novi Sad/Serbien und bildete sich im Bereich der Darstellenden Kunst autodidaktisch und informell weiter. Mit seiner Performance „My private bio-politics“ fand er 2007 internationale Anerkennung und arbeitet seitdem international als Regisseur, Performer, Kurator und Autor. 2012 war er Stipendiat der Akademie Schloss Solitude.

Tickets & Termine

Publikumsgespräch im Anschluss am 02.05.

Dauer: 1 Std. 20 Min.

Festival
Mi 01.05.2019 Mi 01.05.
2019
18:00
Südempore
Tanz
11/7 €

Dis_Sylphide

Saša Asentić (RS)

Publikumsgespräch im Anschluss am 02.05.
18:00
Südempore
Tanz
11/7 €
Festival
Festival
Do 02.05.2019 Do 02.05.
2019
20:00
Südempore
Tanz
11/7 €

Dis_Sylphide

Saša Asentić (RS)

Publikumsgespräch im Anschluss am 02.05.
20:00
Südempore
Tanz
11/7 €
Festival