Kino: Chroniken des Wandels

Alexander Sokurovs Elegien

Alexander Sokurov gehört zu den einflussreichsten Regisseuren der Gegenwart. Seit mehr als 40 Jahren produziert er vielfach preisgekrönte Dokumentar- und Spielfilme, in denen er in einzigartigen Porträts und einer unverwechselbaren poetischen Bildsprache über historische Ereignisse der jüngeren russischen und europäischen Geschichte reflektiert. Immer wieder geht es dabei um die Abbildung von Geschichtsbildungsprozessen wie etwa den Zerfall der Sowjetunion. Die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen widmeten ihm ihn diesem Jahr mehrere Profilprogramme und digitalisierten die bis dato nur schwer zugänglichen Kurzfilme seines Frühwerks. HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste zeigt in Kooperation mit dem FILMFEST DRESDEN einige Highlights dieser selten gezeigten Filme.

Prostaja Elegija (A Simple Elegy), 1990, 20 Min. Über die Zeit der Auflösung des Sowjetreiches und die Unabhängigkeit Litauens.

Sovetskaya Elegija (Soviet Elegy), 1989, 37 Min. Über Boris Jelzin.

Razzalovannyj (The Degraded) 1980, 31 Min. Über den eigenen Kampf von Sokurov mit Zensur.

Kurzfilme, 88 Min.

In Kooperation mit Thalia Cinema  – Coffee and Cigarettes

In Kooperation mit dem FILMFEST DRESDEN

Festival
Mo 13.01.2020 Mo 13.01.
2020
20:00
Thalia Cinema
Film
6 € (Tickets im Thalia)

Kino: Chroniken des Wandels

Alexander Sokurovs Elegien

20:00
Thalia Cinema
Film
6 € (Tickets im Thalia)
Festival