Foto: Stephan Floss

ARK Dresden – Arche für unterschätztes Wissen

Mit Josef Panda, Raul Walch, Nazanin Zandi, Konglomerat e.V., Zeitgenossen e.V., Montagscafé, Jarii van Gohl und Schüler:innen der 101. Oberschule

15:00 – 22:00 Uhr Verschiedene künstlerische Formate zum Mitmachen und Hören

ARK Dresden: Arche für unterschätztes Wissen
Ein Projekt von Quarantine (GB), Katja Heiser (DE) und Mustafa Hasan (SY/DE)

Sieben europäische Produktionshäuser, Festivals und öffentliche Einrichtungen in Athen, Dresden, Mülheim an der Ruhr, Porto, Straßburg, Utrecht und Warschau haben vor zwei Jahren gemeinsam das Projekt „Moving Borders“ gestartet: Jeder Partner entwickelte in seiner Stadt eine Version des künstlerischen Konzeptes „ARK“ des britischen Kollektivs Quarantine – angepasst an die lokalen Begebenheiten und gemeinsam mit den Menschen vor Ort.

Wir laden Sie ein zu „ARK Dresden – Arche für unterschätztes Wissen“: am Elbufer und auf der Personenfähre „Johanna“ entsteht ein Ort für Begegnungen, Austausch und interessante Erkenntnisse. Dresdner Bürger:innen und lokale Künstler:innen teilen, präsentieren und retten individuelles Wissen, Kenntnisse und Erfahrungen, die im Laufe der Zeit und aufgrund gesellschaftlicher Veränderung nicht verloren gehen sollen. Kommen Sie und retten Sie mit!

ARK Dresden findet als Teil 2 des Festivals „Stadt.Raum.Fluss. Zeitgenössische Positionen zur Stadt“ von HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste statt.

Veranstaltungsort: Elbufer Dresden in der Nähe des Fähranlegers Johanna; zu erreichen über Diakonissenweg/Holzhofgasse, EV 11, 41 (Diakonissenkrankenhaus)

Programm Mo 12.07.

15:00 – 17:00 Uhr

Frauencafé vom Montagscafé 

Ich, du, wir, sie: Wissen teilen, Nazanin Zandi
In diesem Comic-Workshop kommen einander bisher fremde Menschen durch die Gestaltung von Blanko-Figuren sowie Blanko-Sprech- und Gedankenblasen in Austausch und können die entstandene Comic-Szene in eine Dresdner Landschaft einbetten.

17:00 – 22:00 Uhr

Montagscafé
Mit Schnippeldisco, gemeinsamem Essen, Live-Musik und verschiedenen künstlerischen Formaten zum Mitmachen und Hören 

Collection – was unsere Kleidung zu erzählen hat, Josef Panda
Anziehsachen sind Kommunikationsträger zwischen Individuum und Außenwelt und Informationsspeicher für persönliche Erinnerungen und Erlebnisse. Die Essenz der Geschichten wird grafisch auf Secondhand-Textilien aufgebracht und so für andere sichtbar gemacht. Finde heraus, was deine Kleidung erzählt!

„Skatebankcola“ – Johannstädter Kiezfragmente, Jarii van Gohl und Schüler:innen der 101. Oberschule
Eine auditive Momentaufnahme eines Stadtteils: Gefühle, Wünsche, Ängste und Hoffnungen der Jugendlichen stehen dabei im Fokus. Ihre Stimmen werden in einem Mix aus Musik und Fieldrecordings arrangiert, die vor Ort im Kiez gemeinsam aufgenommen wurden.

HörFluss. AudioFeatures zur Elbe, Konglomerat e.V.
Menschen erzählen über ihre Erfahrungen mit der Elbe in Bezug auf Arbeit, Wohnen, Kultur und Erholung. Diese individuellen Geschichten und Träume vermitteln neue Perspektiven auf den Fluss als natürliche Grenze in Dresden und als Arbeits- und Lebensraum.

GesprächsFluss, Konglomerat e.V und Zeitgenossen e.V.
Gestalten Sie die Zukunft der Dresdner Elbe mit! Auf einer interaktiven Karte der Elbe sammeln wir Ihre Visionen, Anregungen und Fragen.

Waving Signals – eine kosmopolitische Fahnenchoreografie für alle, Raul Walch
Besucher:innen des Montagscafés und von ARK Dresden gestalten Fahnen, die in einer Fahnen-Choreografie zum Einsatz kommen: eine einfache Geste der Begrüßung über die Elbe von einem Ufer zum anderen.

Insel des unterschätzten Wissens und Insel der europäischen Fragen
Wir laden ein zu zwanglosem Gespräch und Austausch über unterschätztes Wissen, verlorene Kenntnisse, vergessene Erfahrungen und andere Dinge, die zu wertvoll sind, um einfach zu verschwinden.

www.movingborders.org

Projektpartner:innen

Moving Borders: Maillon, Théâtre de Strasbourg – Scène européenne (FR), Ringlokschuppen Ruhr (DE), SPRING Performing Arts Festival (NL), Teatro Muni- cipal Do Porto (PT), Onassis STEGI (GR) und Fundacja Instytut Sztuk Performatywnych (PL).

Moving Borders wird kofinanziert durch das Programm Kreatives Europa der Europäischen Union. ARK Dresden wird gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Archiv
Mo 12.07.2021 Mo 12.07.
2021
15:00
an der Fähre Neustädter Elbufer
Performance/ Musik/ Familie
kostenfrei

ARK Dresden – Arche für unterschätztes Wissen

Mit Josef Panda, Raul Walch, Nazanin Zandi, Konglomerat e.V., Zeitgenossen e.V., Montagscafé, Jarii van Gohl und Schüler:innen der 101. Oberschule

15:00 – 22:00 Uhr Verschiedene künstlerische Formate zum Mitmachen und Hören
15:00
an der Fähre Neustädter Elbufer
Performance/ Musik/ Familie
kostenfrei
Archiv