Fang Yun Lo (DE/TW) & Cheng Ting Chen (DE/TW) TANZPAKT Dresden 2020

Puppen- & Objekttheater

TANZPAKT Dresden Recherche-Residenz in Kooperation mit Tanec Praha, Prag/CZ

Das Hauptforschungsinteresse für die Residenz von Fang Yun Lo & Cheng Ting Chen in Prag gilt dem berühmten tschechischen Puppen- und Objekttheater, sowohl dem traditionellen als auch dem experimentellen.

In einer ersten Residenzperiode führten sie an der Puppentheatersammlung des SKD in Dresden Forschungen zum internationalen Puppentheater durch. Zu einem späteren Zeitpunkt werden sie auch über taiwanesisches und japanisches Puppentheater forschen. In Prag planen sie, sowohl Puppenspieler*innen als auch Puppenhersteller*innen zu besuchen und sie über ihre Beziehung zu ihren Puppen oder “animierten Objekten” zu befragen und die entsprechenden Ausbildungsstätten kennen zu lernen. Fang und Cheng Ting sind auch daran interessiert zu erforschen, ob tschechische Tänzer*innen und Performer*innen in ihrer Körper- und Bühnenarbeit von dieser Kunstform beeinflusst wurden.

Nachdem sie 2017 ihr erstes Stück LUCEO für ein junges Publikum geschaffen haben, arbeiten sie nun an der Entstehung von Nano Giants, einer Koproduktion von TANZPAKT Dresden für ein junges Publikum ab 4 Jahren, die im Herbst 2021 uraufgeführt wird. Die Einflüsse ihrer Forschung werden in die Arbeit mit Dualitäten wie Leben/Nicht-Leben, Realität/Fiktion, Objekt/Mensch einfließen, mit Verweisen auf die jüngsten Debatten über multiple Realitäten, Wahrheit/Fälschung, Machtunterschiede und das Aufkommen von Robotern und internetfähigen Geräten in unserem persönlichen Umfeld. Das Stück kreist um grundlegende Fragen des menschlichen Lebens (insbesondere des jungen Lebens): ob wir klein oder groß sind, in Bezug auf was und zu wem, bewegen wir uns oder werden wir bewegt, wie wird unsere eigene Individualität definiert, und was macht den Wert unserer eigenen Individualität aus? Mit lebendig werdenden Objekten und Darsteller*innen, die selbst zu Objekten werden, mit wechselnden Körperformen, -größen und -abmessungen wird das Stück das Publikum auf eine Entdeckungsreise durch das Theaterwunderland mitnehmen.

Fang Yun Lo, *1982 in Taichung/TW, studierte Tanz in Taipeh und Tanz und Choreografie (MA) an der Folkwang-Hochschule in Essen. Seit 2004 lebt sie in Essen und seit 2018 in Dresden.

Als Performerin arbeitet sie mit Stefan Kaegi/Rimini Protokoll, Cindy Hammer/go plastic company, Lemi Ponifasio, Robert Wilson und Ben J. Riepe zusammen.

Seit 2008 arbeitet Fang Yun Lo an eigenen choreografischen Projekten, seit 2011 unter dem Label Polymer DMT. Zuletzt schuf sie “Luceo” (Tanz/Performance für junges Publikum 2017) und “Unsolved” (Tanz/Performance 2018). UNSOLVED ist der erste Teil einer geplanten Trilogie über Identität und Migration und der Beginn einer Auseinandersetzung mit semi-dokumentarischem und autobiografischem Theater.

In den Jahren 2017-2019 erhielt Fang Yun Lo einen dreijährigen Projektzuschuss vom taiwanesischen Kulturministerium, und 2020-2022 erhält sie einen dreijährigen Konzeptzuschuss vom Land NRW. Eine langjährige Partnerschaft verbindet sie mit PACT Zollverein, weitere Partner sind HELLERAU, Cloud Gate Taiwan, TCAF Festival Taipei, Goethe-Institut Taipei, Fonds Darstellende Künste (Förderung LUCEO), NPN (Koproduktionsförderung UNSOLVED).

Über PACT ist Fang Yun Lo Panoramakünstlerin des europäischen Netzwerks DNA Departures and Arrivals sowie Mitglied von iDAS NRW, IG Tanz Essen und TanzNetzDresden.

Cheng Ting Chen ist Theaterdesignerin und Performerin aus Taiwan. Nach einer zehnjährigen Tanzausbildung studierte sie Theatrical Design an der Taipei National University of the Arts sowie Bühnenbild_Szenischer Raum an der Technischen Universität Berlin.

Von 2007 bis 2010 arbeitete sie als Theaterdesignerin an verschiedenen Theatern in Taipeh und war technische Leiterin des Guling Street Avant-Garde Theatre.

Darüber hinaus arbeitete sie mit verschiedenen Künstler*innengruppen in den Bereichen Szenografie, Theaterdesign und Tanz zusammen. Ihre Bühnenbilder wurden 2009 und 2017 für den World Stage Design (WSD)-Wettbewerb nominiert.

Cheng Ting lebt und arbeitet seit 2010 in Berlin und hat ihre Arbeiten in den Uferstudios, Sophiensäle, Bauhaus Dessau, Ballhaus Ost, PACT Zollverein, Théatre de la Ville in Paris und beim SPRING-Festival in der Stadsschouwburg in Utrecht gezeigt.

Darüber hinaus tourte sie mit Projekten der freien Szene durch Norwegen, Mexiko, Taiwan und China. Ihr Schwerpunkt liegt in multidisziplinären Raumexperimenten, Bildender Kunst und Performance Art im interdisziplinären und kulturübergreifenden Kontext.

Sie ist eine beitragende Künstlerin für Polymer DMT.