Foto: Gergely Ofner

Nebenan/Mellettünk
Unabhängige Kunst aus Ungarn  
20. – 23.03.2024  

In der Reihe „Nebenan“ zeigt HELLERAU regelmäßig zeitgenössische Kunst aus Regionen, in denen Künstler:innen unter schwierigen politischen Bedingungen arbeiten. Nach Nebenan Belarus (2022) und Nebenan Ukraine (2023) widmet sich HELLERAU 2024 der unabhängigen Performing Arts Szene in Ungarn.

Die nach der Wende entstandene blühende Theaterlandschaft der Freien Darstellenden Künste in Ungarn war wesentlicher Bestandteil eines vielseitigen Kulturlebens in der postsozialistischen ungarischen Gesellschaft. Auch international war insbesondere das ungarische Theater auf allen wichtigen Festivals und in Produktionshäusern präsent. Seit der Machtergreifung der rechtspopulistischen Partei Fidesz unter Viktor Orbán 2010 findet ein kontinuierlicher Abbau dieser freien Künste statt – durch jahrelange sukzessive Kürzungen, den Wegfall finanzieller Stabilität sowie eingeschränkten Produktionsmöglichkeiten. Während etablierte Companys ihre künstlerische Arbeit beenden oder das Land verlassen, entscheiden sich insbesondere junge Tanz- und Performancekünstler:innen, unabhängig zu arbeiten und ihre persönlichen Erfahrungen, künstlerischen Visionen und ihre Sicht auf die Gesellschaft zum Ausdruck zu bringen.

„Nebenan/Mellettünk“ lädt ein, eine Vielfalt an zeitgenössischen künstlerischen Arbeiten zu erleben, zur Geschichte Ungarns und seiner aktuellen politischen Lage ins Gespräch zu kommen, sich auszutauschen, zu vernetzen und die Abende bei Konzert und Party ausklingen zu lassen.

Zur Festival Broschüre

Künstlerisches Programm: Carena Schlewitt und Saskia Ottis
Residenzprogramm: Janka Dold
Produktionsleitung: Dana Bondartschuk

Gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, von der Bundeszentrale für politische Bildung und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. 

Heute:  Di 25.06.2024
Filter

Filter