Was ist mehr zu viel als alles, fachbetrieb rita grechen (DE), Foto: Julius Zimmermann

Was ist mehr zu viel als alles

fachbetrieb rita grechen (DE/NO/AT)

Sintflutartiger Weltuntergang, sterile Archivierung, manische Textproduktion, barocke Vanitas-Opulenz, Henkersmahlzeit – die Künstler*innen vom fachbetrieb rita grechen inszenieren mit „Was ist mehr zu viel als alles“ eine vierstündige Kunstaktion zwischen Konzert, Ausstellung, Bühneninszenierung und Happening. Inmitten der architektonischen Weite der Räume spüren sie in verschiedenen Bildern der Vergänglichkeit nach und versuchen, ihrem Leben – unabhängig von Banalitäten wie dem Tod – eine größere Bedeutung zu verleihen. Alle Räume sind frei zugänglich, das Publikum kann jederzeit auch an der Bar eine Pause einlegen.

von und mit: Laura Immler, Hannes Köpke, Ferdinand Nowitzky, Olivia Rosendorfer, Konstantin Sieghart, Julius Zimmermann, Maria Elionore Wang Kvalheim

Produktionsleitung: Veronika Wagner
Technik: Jakob Schneider
Assistenz: Viola Franke

www.ritagrechen.com

Eine Produktion von fachbetrieb rita grechen.

Koproduziert von HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste.

In Kooperation mit der TENZA schmiede.

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Gefördert durch die Landeshauptstadt Dresden – Amt für Kultur und Denkmalschutz.

Fr 13.12.2019 Fr 13.12.
2019
19:00
Großer Saal
Performance
11/7 €

Was ist mehr zu viel als alles

fachbetrieb rita grechen (DE/NO/AT)

Premiere
19:00
Großer Saal
Performance
11/7 €
Sa 14.12.2019 Sa 14.12.
2019
19:00
Großer Saal
Performance
11/7 €

Was ist mehr zu viel als alles

fachbetrieb rita grechen (DE/NO/AT)

Premiere
19:00
Großer Saal
Performance
11/7 €