WAKATT

Serge Aimé Coulibaly

HYBRID Biennale Tanz 2021/22

„Wakatt“ bedeutet „unsere Zeit“ und der in Burkina Faso geborene Choreograf Serge Aimé Coulibaly, der zu den wichtigsten künstlerischen Stimmen des afrikanischen Kontinents gehört, hat die Angst als prägendes Motiv unserer Gegenwart ins Zentrum seiner mitreißenden Choreografie gestellt. Er untersucht die omnipräsente Furcht vor dem Anderen und vor einer von großen Herausforderungen geprägten Zukunft. Die in verschiedenen afrikanischen und europäischen Ländern entstandene Arbeit thematisiert auch die Erfahrungen von Coulibaly mit der COVID-19-Pandemie. Über ihre Tanz- und Körpersprache, die die tägliche Realität und die gesellschaftlichen Veränderungen einbezieht, entwerfen Coulibaly und seine Tänzer:innen eine Gemeinschaft, die mit den Herausforderungen unserer Zeit umgeht. 

Dauer: ca. 1 Std. 15 Min.

Ohne Sprache

 

Serge Aimé Coulibaly wurde 1972 in Bobo-Dioulasso (Burkina Faso) geboren. Seine Ausbildung erhielt er bei der FEEREN-Compagnie in Burkina Faso sowie am Centre National Chorégraphique in Nantes. Seit er 2002 Faso Danse Théâtre gegründet hat, wurden seine Arbeiten in Europa und Afrika gezeigt und zu diversen Festivals eingeladen. Er arbeitet mit verschiedenen Künstler:innen zusammen und wirkt regelmäßig als Tänzer und Choreograf in internationalen Produktionen mit, u.a. mit Moïse Touré, mit der Marrukegu Company, Julie Dossavi, Alain Platel und Sidi Larbi Cherkaoui bei den ballets C de la B. Weil er einen Ort für Experimente, für Reflexion und für sein Konzept des künstlerischen Engagements brauchte, hat Coulibaly in Bobo-Dioulasso ANKATA gegründet, ein Labor für Forschung und Produktion in den Darstellenden Künsten. Als Begegnungsort im Austausch zwischen Kontinenten, Disziplinen und Gemeinschaften mit dem Ziel, die Zukunft zu erfinden, ist es offen für alle.

 

Konzept & Choreografie: Serge Aimé Coulibaly

Kompositionen und musikalische Leitung: Magic Malik

Kreiert und aufgeführt von: Marion Alzieu, Bibata Maiga, Jean-Robert Koudogbo Kiki, Antonia Naouele, Adonis Nebie, Jolie Ngemi, Sayouba Sigué, Snake, Ahmed Soura, Marco Labellarte

Musiker: Magic Malik Orchester: Magic Malik (deutsche Flöte), MaximeZampieri (Schlagzeug), Jean-Luc Lehr (Bass)

Dramaturgie: Sara Vanderieck

Choreografische Assistenz: Sayouba Sigué

Szenografie und Kostüme: Catherine Cosme

Lichtgestaltung: Giacinto Caponio

Inspizient: Matisse De Groote

Tontechniker: Ralph M’Fah- Traoré

Lichttechniker: Herman Coulibaly

Regieassistenz: Hanna El Fakir

Produktionsleiter: Sandra Diris

Technische Leitung: Joris De Bolle

Künstlerische Beratung: Thomas Prédour

Betriebsleiter Faso Danse Théâtre: Lies Martens

Leiterin Kommunikation Faso Danse Théâtre: Sandra Diris

Vor-Produktion: Laure Louvat

Produktion: Faso Danse Théâtre

Koproduktion: Théâtre National Wallonie-Bruxelles (BE), La Biennale de la Danse Lyon (FR), Ruhrtriennale (DE), deSingel. 

Tourneen: Frans Brood Productions, Gie Baguet und Tine Scharlaken

Dank an: Ankata (Bobo Dioulasso, Burkina Faso) und Dreamcity Tunis

Mit der Unterstützung von: Die Flämische Gemeinschaft, Fédération Wallonie-Bruxelles, Wallonie-Bruxelles International und The BelgiumTaxShelter