The Sacrifice

Dada Masilo

Tanz 2021/22

Die südafrikanische Tänzerin und Choreografin Dada Masilo, bekannt für ihre mutigen und radikalen Neuinterpretationen klassischer Handlungsballette von „Schwanensee“ bis hin zu „Romeo und Julia“, verbindet in ihrer neuen Arbeit „The Sacrifice“ das europäische Erbe mit dem traditionellen Tanz der Tswana aus Botswana. Inspiriert von Igor Stravinskys skandalträchtigem Klassiker „Le sacre du printemps“ von 1913, löst sie sich vom ursprünglichen Plot und erzählt eine größere Geschichte, die sich vor allem um die Frage dreht, was wir in unserem täglichen Leben opfern.

Publikumsgespräch im Anschluss am 10.06.

Dauer: 1 Std. 15 Min.

wenig Sprache in Englisch

Dada ist in Johannesburg, Südafrika, geboren und aufgewachsen. Im Alter von 11 Jahren begann sie ihre Ausbildung in der Dance Factory. Nach ihrem Abschluss an der National School of the Arts absolvierte sie ein Jahr lang eine Ausbildung bei Jazzart in Kapstadt, bevor sie im Alter von 19 Jahren als Studentin an den Performing Arts Research and Training Studios in Brüssel aufgenommen wurde, wo sie zwei Jahre lang blieb. Sie kehrte nach Südafrika zurück und wurde 2008 mit dem renommierten Standard Bank Young Artist Award for Dance ausgezeichnet. Drei Auftragsarbeiten des National Arts Festival führten zu ihren Werken “Romeo und Julia” (2008), “Carmen” (2009) und “Schwanensee” (2010). Seit 2012 tourt sie mit ihren Werken durch ganz Europa und darüber hinaus.

Im Jahr 2016 inszenierte und führte sie ihren “Schwanensee” in Ottawa, Montreal und Hannover auf und beendete ihn mit sechs Aufführungen im Joyce Theater in New York. Neben zahlreichen internationalen Aufführungen war sie auch im Sadler’s Wells in London zu sehen.

Im Mai 2017 wurde ihre GISELLE am Dansenshus in Oslo uraufgeführt. Seitdem hat sie insgesamt 124 Aufführungen in Europa, New York, Los Angeles, Montreal, St. Petersburg, Perth und 8 Städten in Großbritannien gespielt, darunter London, wo sie ihre 100. Aufführung in Sadler’s Wells feierte.

Masilo hat auch mit William Kentridge zusammengearbeitet und war in Paris, Amsterdam, Berlin, Athen, Rom, New York, San Francisco, Los Angeles, Perth, Avignon und Wien in dessen REFUSE THE HOUR zu sehen.

Masilo tritt in ihren eigenen Werken zusammen mit einigen der besten Tanzkünstler Südafrikas auf, die durch Vorsingen ausgewählt werden. Sie ist Artist-in-Residence bei The Dance Factory.

Auszeichnungen: 2016 Nominiert für einen Bessie Award (Schwanensee), 2017 Danza&Danza Award für “Beste Performance 2017” (Giselle), Prince Claus “Next Generation” Award 2018.

Choreografin – Dada Masilo

Komponist:innen – Ann Masina, Leroy Mapholo, Tlale Makhene, Nathi Shongwe

Kostüme – David Hutt

Beleuchtung & Projektion – Suzette le Sueur

Ton – Thabo Pule

Produktionsassistenz – Thabiso Tshabalala

Tänzer:innen: Dada Masilo, Sinazo Bokolo, Refiloe Mogoje, Thandiwe Mqokeli, Lwando Dutyulwa, Thuso Lobeko, Songezo Mcilizeli, Steven Mokone, Lebo Seodigeng, Tshepo Zasekhaya.

Musiker:innen: Ann Masina, Leroy Mapholo, Tlale Makhene, Nathi Shongwe

Teilweise in Auftrag gegeben von:

The Prince Claus Fund Next Generation Award 2018 (Niederlande)

The Joyce Theatre Foundation’s Stephen and Cathy Weinroth Fund for New Work (USA)

Unterstützt von:

Bühnen Köln/Tanz Köln (Deutschland); Ruhrfestspiele Recklinghausen GmbH

(Deutschland); RomaEuropa (Italien), Maison de la Danse, Lyon (Frankreich), La Villette, Paris (Frankreich).

Besonderer Dank: Karl Regensburger und dem Impulstanz-Team, Wien (Österreich).