Speaking figures

mit Max Greyson

Workshop 2021/22

Der Meisterkurs „Speaking figures“ ist eine Weiterentwicklung der Prinzipien der Ästhetik des Zugangs oder der künstlerischen Integration von Methoden der Zugänglichkeit. Wie machen wir einen Körper hörbar und sagbar, wie werden Rhythmus und Klang zu einer Form der Bewegung, wie kann Text zu einem visuellen Körper werden? Unsere Kreation geht von der Multidisziplinarität und dem Gleichgewicht zwischen verschiedenen Formen der darstellenden Kunst aus: Bewegung, Text und Rhythmus. Der Einzelne ist ein Ausgangspunkt, die Gruppe ist unser Ziel.

Alles beginnt mit dem Raum. Wir suchen nach einer Sprache, um uns präsent zu machen und für andere in diesem Raum erkennbar zu werden, auch wenn wir unsichtbar sind. Wir entwickeln eine Sprache, die uns gehört, unabhängig davon, wie wir uns bewegen oder klingen. Wir entdecken sie durch unmittelbare Komposition, Beschreibung und Reflexion mit dem Ziel, nicht unbedingt verstanden zu werden, sondern wahrgenommen zu werden.

Für 6-15 „Professionals“ und Interessierte kostenlos mit Voranmeldung

in englischer Sprache

Dauer: 3 Std.

 

Max Greyson (1988) ist ein Dichter, Theaterautor und Spoken-Word-Performer aus Antwerpen, Belgien. Er ist künstlerisches Mitglied der Un-Label Performing Arts Company, die internationale Tanztheaterproduktionen produziert. 2015 wurde er Vizemeister bei den niederländischen Meisterschaften im Poetry Slam und erhielt Anerkennung als lyrischer Dichter und Innovator von Phrasen. Ein Jahr später wurde sein erster Gedichtband Madness doesn’t settle veröffentlicht. 2019 erschien sein zweiter Gedichtband Et alors und 2021 legte er sein Romandebüt A probable coïncidence vor, alle erschienen bei „De Arbeiderspers“.

Max Greyson ist der künstlerische Leiter von ARType vzw, einer Organisation, die das Musiktheaterkollektiv Voyeurs präsentiert. Deren zweite Musiktheaterproduktion Voyeurs in BXL wurde 2019 uraufgeführt. Ab 2019 hat er eine Stelle als künstlerischer Forscher am Königlichen Konservatorium Antwerpen inne. Seine Projekte ArtInAD und Speaking Figures sind künstlerische Forschungsprojekte zur integrierten Audiodeskription für blinde und sehbehinderte Menschen im Musiktheater und zeitgenössischen Tanz.