Sax Royal – Die Dresdner Lesebühne

mit Michael Bittner, Roman Israel, Max Rademann, Stefan Seyfarth und Nils Heinrich

Dienstagssalon/HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste in Kooperation mit scheune e.V. Dresden

Premiere
Foto: PR scheune e.V.

Die Dresdner Lesebühne Sax Royal kehrt am 11. Juni aus der Zwangspause in die scheune zurück – selbstverständlich unter Beachtung aller Abstands- und Hygieneregeln. Die vier Stammautoren Michael Bittner, Roman Israel, Max Rademann und Stefan Seyfarth werden ihre seit Monaten dürstenden Fans mit neuen Geschichten, Gedichten und Liedern erquicken. Dabei erzählen sie natürlich auch, wie es ihnen in der sonderbaren Seuchenzeit in der Quarantäne ergangen ist, und sie setzen sich satirisch mit dem Wahnsinn auseinander, der in Sachsen und anderswo wieder einmal frisch erblüht ist. Wie immer haben sich die Royalisten auch einen prominenten Gast eingeladen: Diesmal ist es Lesebühnenurgestein Nils Heinrich aus Berlin.

Nils Heinrich
Der Berliner gründete vor fast 18 Jahren die weltberühmten Weddinger Brauseboys. Dann stieg er aus, wurde Kabarettist, sammelte Preise ein, veröffentlichte vier Bücher und diverse CDs, trat und tritt im Fernsehen auf und ist nun YouTuber. Wie alle. Außerdem macht er wieder bei den Brauseboys mit. Und ist zum ersten Mal bei Sax Royal zu Gast. Denn er hat Coronakoller und nimmt selbst Auftritte in Sachsen an. Solo spielt er am 26. Juni in Zwickau, Open Air, damit der Wind das Aerosol gleich rüber zu den doofen Wessis bläst.