QAI/CEE

Karol Radziszewski

Karol Radziszewski präsentiert eine Auswahl an mittel- und osteuropäischen queeren Archivmaterialien aus der Sammlung des Queer Archives Institute (QAI). Das im November 2015 von Radziszewski gegründete QAI ist eine gemeinnützige, von Künstler*innen geführte Organisation, die sich der Forschung, Sammlung, Digitalisierung, Präsentation, Ausstellung, Analyse und künstlerischen Interpretation von queeren Archiven widmet, mit besonderem Schwerpunkt auf den Ländern des ehemaligen Ostblocks. Die QAI ist ein langfristiges Projekt, das offen ist für transnationale Zusammenarbeit mit Künstlern, Aktivisten und akademischen Forschern. Das Institut führt eine Vielzahl von Aktivitäten und Projekten durch – von Ausstellungen, Publikationen, Vorträgen und Installationen bis hin zu Performances.

Karol Radziszewski lebt und arbeitet in Warschau (Polen), wo er 2004 seinen MFA an der Academy of Fine Arts erhielt. Er arbeitet mit Film, Fotografie, Installationen und schafft interdisziplinäre Projekte. Seine archivbasierte Methodik überspannt mehrere kulturelle, historische, religiöse, soziale und geschlechtsspezifische Bezüge. Seit 2005 ist er Herausgeber und Chefredakteur des DIK Fagazine. Er ist Gründer des Queer Archives Institute. Seine Arbeiten wurden unter anderem im Nationalmuseum, Museum of Modern Art, Zacheta National Gallery of Art, Warschau, Whitechapel Gallery, London, Kunsthalle Wien, Wien, New Museum, New York, VideoBrasil, Sao Paulo, Cobra Museum, Amsterdam, Wroclaw Contemporary Museum, Museum of Contemporary Art in Krakau und Muzeum Sztuki in Lodz gezeigt. Er nahm an mehreren internationalen Biennalen teil, darunter PERFORMA 13, New York; 7. Göteborg Biennale; 4. Prager Biennale und 15. WRO Medienkunst-Biennale.

Einlass jederzeit möglich

www.karolradziszewski.com

Polski-Tipp
Film
The Prince
Karol Radziszewski
Ecksalon Ost
Eintritt frei

Gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung, das Adam-Mickiewicz-Institut und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.