© Suzy Bernstein

PINK MON€Y

Annalyzer, Covic, de Rooij, Jina, Mdluli, Schupp (RSA, NL, CH)

PINK MON€Y ist über pink money. PINK MON€Y ist queer. PINK MON€Y ist international. Pink money ist die Währung, mit der man sich Toleranz erkauft, sofern man die Kohle dazu hat. Pink money fördert Schwarz-Weiß-Denken. PINK MON€Y schafft es wieder ab. PINK MON€Y mag keine Labels, sondern zelebriert unsere Verschiedenheit. PINK MON€Y ist Performance, Party und Protest in einem. Bring your (pink) money!

PINK MON€Y ist eine internationale Kollaboration der Künstler*innen Annalzyer, Djana Covic, Nico de Rooij, Kieron Jina, Mbali Mdluli und Antje Schupp. „pink money“ beschreibt die Kaufkraft der LGBTI+ Community, insbesondere die eines damit verbundenen Tourismus. Wer dieses Geld ausgibt, wer es bekommt und zu welchem Preis? Davon handelt PINK MON€Y.

Clubabend von und mit: Annalyzer, Djana Covic, Nico de Rooij, Kieron Jina, Mbali Mdluli, Antje Schupp

Doppelpack-Veranstaltung

Idee: Antje Schupp

Performance: Annalyzer, Kieron Jina, Mbali Mdluli, Antje Schupp
Performing Vocalist: Anelisa Stuurman aka Annalyzer
Visuals & DJ: Mbali Mdluli aka Miz Buttons

Choreographie: Kieron Jina
Scénographie und Bilddramaturgie: Djana Covic & Nico de Rooij
Kostümbild: Marie Fricout, Sithembiso Mngadi
Oeil Extérieur: Johanna-Yasirra Kluhs

Produktionsleitung: Bernhard la Dous (produktionsDOCK), Thabiso Pule (Creative Tree)

Eine born2perform Produktion in Koproduktion mit Kaserne Basel, PATHOS München und Netzwerk Freier Theater (NFT).In Zusammenarbeit mit Soweto Dance Project, City of Johannesburg, University of Johannesburg Arts & Culture und Studio SIDF.

Mit großzügiger Unterstützung Fachausschuss Tanz&Theater BS/BL

Fondation Nestlé pour l’Art
Jacqueline Spengler Stiftung
Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung
SüdKulturFonds