music for strings

Ryoji Ikeda & Ensemble Modern

2023/24 Musik Immersive Sounds Kulturpass HYBRID Biennale

Gemeinsam mit Ensemble Modern und Muziekgebouw Amsterdam haben die Dresdner Tage der zeitgenössischen Musik (DTzM) den japanischen Künstler Ryoji Ikeda mit einem neuen Konzertprojekt für Streichinstrumente beauftragt. Nach der gefeierten Uraufführung mit Ensemble Modern am 8. Februar in Amsterdam ist dieses Projekt am 15. März in HELLERAU zu erleben, ein weiteres Konzertprojekt von Ikeda präsentiert hier das renommierte Schlagzeugensemble Les Percussions de Strasbourg mit „100 Cymbals“ (Auftragswerk Los Angeles Philharmonic 2019) am 7. April 2024.

Ryoji Ikeda ist einer der international bedeutendsten Sound- und Medienkünstler, seine oft großformatigen Licht- und Klanginstallationen werden international seit vielen Jahren in zahlreichen Museen und Galerien gezeigt. In Europa widmete ihm zuletzt das Centre Pompidou in Paris 2018 eine große Ausstellung. Für die Wiener Festwochen verwandelte er im selben Jahr die Halle E im MuseumsQuartier mit „micro | macro“ in eine überdimensionale Welt aus Daten, Teilchen, Licht und Klängen. 2019/20 zeigte das Kunstmuseum Wolfsburg mit „data-verse“ 1 und 2 erstmals gemeinsam zwei neue große Projektionen, die eigens für das Museum eingerichtet wurden. Neben seinen immersiven und installativen Arbeiten ist Ikeda regelmäßig auch mit musikalisch-performativen Projekten wie „superposition“ (zuletzt Philharmonie de Paris 2022) oder „A (for 100 Cars)“, einer Konzertperformance für 100 Autos in Los Angeles 2017, zu erleben. Mit Ensemble Modern verbindet den Künstler u.a. eine Auftragskomposition für eine neue Choreografie von William Forsythe, die 2004 in Frankfurt uraufgeführt wurde.

Ryoji Ikedas neues Konzertprojekt „music for strings“ besitzt, ähnlich wie „100 Cymbals“, nicht nur eine klare und rein analoge Konzeption, sondern auch mathematische und geometrische Elemente, die den Konzertraum in präziser und minimalistischer Choreografie neu vermessen: während in MIRROR jeweils zwei Musiker:innen in einer diagonalen Raumachse kontrapunktische Momente gemeinsamen Musizierens zelebrieren, etablieren die folgenden Stücke PRISM und REFLECTION für neun Musiker:innen in akribischer Genauigkeit und einfacher Schönheit eine frontale Linie zum Publikum. Die Konzertprojekte von Ryoji Ikeda am 15. März und 7. April sind Teil der neuen DTzM Reihe „Immersive Sounds“ und gemeinsam mit dem Late Night Concert raster. fokus auch Pre-Showing für die HYBRID Biennale 2024, die vom 12.-27.10.2024 in HELLERAU stattfinden wird.

Dauer: ca. 1 Std.

Ryoji Ikeda: MIRROR – one for two (2023)
Ryoji Ikeda: PRISM for string nonet (2023)
Ryoji Ikeda: REFLECTION for string nonet (2023)

Im Gespräch mit Ryoji Ikeda

Ryoji Ikeda: music for strings ist ein Auftragswerk von Ensemble Modern, Muziekgebouw aan’t IJ und DTzM – Dresdner Tage der zeitgenössischen Musik 

Special Doppelpack Ticketangebot möglich. Beim Besuch von zwei Veranstaltungen von der Immersive Sounds-Reihe erhalten Sie auf eine Veranstaltung 50% Rabatt. Buchbar über das Besucherzentrum.

Das Ensemble Modern gehört weltweit zu den bekanntesten, führenden Formationen für aktuelle Musik. 1980 gegründet und in Frankfurt am Main beheimatet, prägen derzeit 18 Solist:innen die Aktivitäten des basisdemokratisch organisierten Klangkörpers. Die Musiker:innen aus Belgien, Bulgarien, Deutschland, Griechenland, Indien, Israel, Japan, der Schweiz und den USA entscheiden ihre Projekte gemeinsam, ebenso Kooperationen mit weiteren Künstler:innen und sämtliche ökonomischen Fragestellungen. Das ästhetische Spektrum des Ensemble Modern umfasst musik- und tanztheatralische Genres, multimediale Formen sowie Kammermusik, Ensemble- und Orchesterkonzerte. 

Zur Webseite

Ryoji Ikeda | music for strings ist ein Auftragswerk von Ensemble Modern, Muziekgebouw aan ’t IJ und DTzM – Dresdner Tage der zeitgenössischen Musik.

Das Konzert wird gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.