Last but not last, Foto: Rolf Arnold

Last but not last

Lina Majdalanie & Rabih Mroué (LB/DE)

Es war ein sonniger Sonntag, im Jahr 2016, als in einer kleinen Kirche, in einer kleinen Stadt in Polen, eine äußerst merkwürdige Hochzeit stattfand. Sie versammelte die Lebenden und die Toten, verband Fiktion und Wirklichkeit, Politik und Märchen …

Basierend auf einer wahren Begebenheit erkunden die libanesischen Künstler*innen Lina Majdalanie und Rabih Mroué jene hybriden, eklektischen Narrative und Symbole, die gegenwärtig in den politischen Diskursen in Polen wirksam sind, und befragen deren gesellschaftspolitische Mechanismen. „Last but not last“ stellt sich den politischen Veränderungen in Polen, die auf umfassendere Entwicklungen in europäischen Gesellschaften, und darüber hinaus, zu verweisen scheinen.

Auf Einladung von Marta Keil und Grzegorz Reske vom Performing Arts Institute Warschau und HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden ging dem Projekt ein mehrmonatiger gemeinsamer Forschungsprozess voraus. Dabei stand die Frage im Mittelpunkt, wie aktuelle rechtspopulistische Regierungen und neo-nationalistische Ideologien bestimmte Affekte hervorbringen bzw. diese reproduzieren.

Lina Majdalanie forscht in ihren Arbeiten nach Formen politischer Sprache in Zeiten der Globalisierung und der digitalen Technologie. Sie kuratierte 2016 das Programm “Beyond Beirut” in Frankfurt a. M. In Berlin war 2016 im Rahmen der Werkschau “Outside the Image Inside Us” eine umfangreiche Auswahl von ihren und Rabih Mrouès Arbeiten zu sehen.

Rabih Mroué schafft es wie kaum ein anderer, ästhetische und politische Forschung zu verbinden. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich mit Bildern von Gewalt, den Mechanismen von Märtyrerkult und politischer Propaganda. Er sammelt Dokumente, zerlegt und überschreibt sie und schafft Arbeiten, die hinterfragen, wie Bilder und Geschichten konstruiert und instrumentalisiert werden.

George Khoury (JAD) lebt in Beirut und arbeitet seit den 1980er Jahren als Comiczeichner, Illustrator, Animationsfilmemacher und Kritiker. Er doziert an der Lebanese American University im Fach Graphic Design und ist Manager der Abteilung Animation bei Future Television. Khoury publizierte eine “History of Arabics Comics”.

Mehr lesen im HELLERAU-Magazin: Carena Schlewitt im Gespräch mit Lina Majdalanie, Rabih Mroué, Marta Keil und Grzegorz Reske über den Rechercheprozess für „Last but not last“

Dauer: 1 Std. 10 Min.

zugänglich für Rollstuhlfahrer*innen
Mehr Infos unter www.hellerau.org/barrierefrei
Rückfragen an barrierefrei@hellerau.org

Begrenzte Platzzahl.
Die Veranstaltung findet unter Berücksichtigung der erforderlichen Hygienemaßnahmen im Rahmen von COVID-19 Bestimmungen statt.
Es sind keine Reservierungen möglich – nur Online- oder direkter Kauf an den Vorverkaufsstellen und im Besucherzentrum. Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich.

Konzept, Regie, Performance:
Lina Majdalanie, Rabih Mroué

Dramaturgie, Projektkuratierung: Marta Keil, Grzegorz Reske (ResKeil)

Kuratorische Beratung: Katarzyna Wielga

Zeichnungen: George Khoury (JAD)

Voice over: Walid Raad

Übersetzung:
Henning Bochert – Bochert Translations

Gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung.

Koproduktion HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, Residenz – Schauspiel Leipzig und Performing Arts Institut Warschau

Besonderer Dank an:
Denise Ackermann, Asa Horvitz, Agnieszka Jakimiak, Marta Jalowska, Łukasz Jaskuła, Joanna Krakowska, Jens-Dag Kemser, Andrzej Leder, Karolina Maciejaszek, Szymon Maliborski, Florian Malzacher, Mattef, Agnieszka Morawińska, Aleksandra Muzińska, Fredy Peccerelli, Krzysztof Pijarski, Marie Rault, Zuzanna Rudzińska-Bluszcz, Hazem Saghieh, Magda Staroszczyk, Ines Weizman and Forensic Architecture, Joanna Warsza, Frauke Wetzel, Theresa Wünsch und die Teams der Koproduzenten

Gefördert von der Stadt Warschau.

Fr 09.10.2020 Fr 09.10.
2020
20:00
Großer Saal
Performance
17/8 €

Last but not last

Lina Majdalanie & Rabih Mroué (LB/DE)

20:00
Großer Saal
Performance
17/8 €
Sa 10.10.2020 Sa 10.10.
2020
20:00
Großer Saal
Performance
17/8 €

Last but not last

Lina Majdalanie & Rabih Mroué (LB/DE)

20:00
Großer Saal
Performance
17/8 €