Labyrinth

Miller de Nobili

2023/24 Premiere Tanz Theater Breaking Audiodeskription Kulturpass
Foto: Alexander Miller

Unbewusste Erinnerungen, Gespenster der Vergangenheit, visionäre Imaginationen neuer Welten – in ihrer neuen Tanztheater-Produktion taucht das Dresdner Duo Miller de Nobili tief in die Abgründe des menschlichen Unterbewusstseins ein. André Breton bezeichnete den Menschen als „unverbesserlichen Träumer“, Sigmund Freud sah im Traum den Hüter unterdrückter und unbewusster Bestrebungen. Wie gehen wir mit medialer Hyperpräsenz und neoliberaler Produktivität um, mit Erfahrungen von Krieg, Pandemien oder Klimawandel? Miller de Nobili und ihr Tanz-Ensemble begreifen die spielerische Kraft des Traums als Form der Emanzipation und Stärkung, als Werkzeug zur Transformation interkultureller, sozialer Prozesse und Problematiken. In ihrem neuen Stück „Labyrinth“ greifen sie die Mechanismen der Traumwelt choreografisch auf und entwerfen ein hypnotisches, energiegeladenes Tanztheater, eine neue Welt zwischen gesellschaftlicher Realität und träumerischer Utopie. In ihrer markanten, eigenen Form des Tanztheaters verwenden Miller de Nobili Einflüsse aus Breaking und Urban Dance ebenso wie zeitgenössischen Tanz, Text, Performance und Sprache.

Am Fr 29.03. findet ein Publikumsgespräch im Anschluss vom Stück statt. 

Am Freitag 29.03. wird „Labyrinth“ mit Audiodeskription gezeigt. Es besteht auch die Möglichkeit, eine Stunde vor Beginn der Vorstellungen an einer Tastführung teilzunehmen.

Bitte melden Sie sich für die Audiodeskription und Tastführung bei Jule Fuchs an. Per Mail: fuchs@hellerau.org oder per Telefon unter der Nummer: 0351 264 62 37.

Miller de Nobili wurde 2020 von Maria Chiara de‘ Nobili und Alexander Miller gegründet, um ihre Leidenschaften für Breakdance, zeitgenössisches und urbanes Tanztheater sowie performative Techniken künstlerisch zu verbinden. Maria Chiara de‘ Nobili stammt aus Italien, wo sie auch ihre Ausbildung in zeitgenössischem Tanz erhielt und erste choreografische Erfahrungen u.a. bei der Biennale Venedig sammelte. Alexander Miller war 2013 Mitbegründer der Dresdner Breaking-Crew The Saxonz und studierte bis 2017 Visuelle Kommunikation in Weimar. Gemeinsam absolvierten sie den MA-Studiengang Choreo- grafie an der Palucca-Hochschule Dresden. Mit HELLERAU verbindet Miller de Nobili seit ihrer Gründung eine enge Partnerschaft. Das erste abendfüllende Werk „PACK“ wurde 2021 im Rahmen des TANZPAKT-Festivals „Dancing About“ in HELLERAU uraufgeführt und erhielt 2022 eine Einladung zur Tanz- plattform Deutschland. Zuletzt war Miller de Nobili mit „Don’t you dare!“ im November 2022 in HELLERAU zu Gast.

millerdenobili.com

Choreographie: Maria Chiara de‘ Nobili & Alexander Miller 
In Zusammenarbeit mit den Tänzer:innen: Fabienne Deesker, Niklas Capel, Philip Lehmann, Nam Tran Xuan, Alessandro Ottaviani, Natalia Vagena. 
Dramaturgie: Marie Glassl 
Lichtgestaltung: Geohwan Ju 
Szenografie: Sabine Mäder 
Kostümdesign: Antonia Krull 
Musik: Gábor Halász 
Produktionsleitung: Michael Lippold

„Labyrinth“ ist eine Produktion von Miller de Nobili in Koproduktion mit Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste und Residenzzentrum Tanz+. Unterstützt von: AGORA – Cite Internationale de la Danse, und Centro Coreografico Canal.

Gefördert durch das Amt für Kultur und Denkmalschutz der Stadt Dresden, die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und PS-Lotteriemittel der Ostsächsischen Sparkasse Dresden.