Fatigue

Viktor Szeri

2023/24 Nebenan Tanz Deutschlandpremiere

Stimmungsschwankungen, verlangsamte Reflexe, Schwindelgefühl: Die verschiedenen körperlichen und psychischen Symptome von Burnout schleichen sich unbemerkt in den Alltag ein. Was kann ein Künstler mit diesem entkräfteten Zustand anfangen, wenn das Arbeiten die Existenz berührt? Wenn das ständige Produzieren, die Anhäufung von Projekten, scheinbar der Schlüssel zur Zufriedenheit ist, obwohl es den Weg ins Burnout bahnt. In seinem verletzlichen Solo „Fatigue“ schöpft der Nachwuchs-Choreograf und Performer Viktor Szeri aus persönlichen Erfahrungen und baut seine Choreografie auf Müdigkeit und dem Nichts-Wollen auf. Präzise und bedacht erforscht er die Grenzen und die Toleranz des eigenen Körpers und die des Publikums und erzeugt einen kraftvollen Sog in seine Bewegungs-, Sound- und Bildwelten.

Dauer: ca. 50 Min
Ohne Sprache

Es findet im Anschluss des Stücks ein Publikumsgespräch statt. Moderation: Katharina Christl (Studiengangsleiterin Choreografie der Palucca Hochschule für Tanz Dresden)

Beim Kauf von zwei Tickets für Veranstaltungen von „Nebenan/Mellettünk“ erhalten Sie 50% Ermäßigung auf das günstigere Ticket (nur im Besucherzentrum und an der Abendkasse buchbar) 

Viktor Szeri (*1993) erwarb einen BA in Choreografie an der Budapest Contemporary Dance Academy und einen MA in Mediendesign an der Moholy-Nagy-Universität für Kunst und Design in Budapest. In seinen multidisziplinären Stücken verbinden sich verschiedene Kunstformen mit visuellen Auflösungen, vom Wunsch angetrieben, eine Stimmung oder ein Gefühl auszudrücken. Tanz ist für ihn eine Sprache, durch die der unvollkommene, vergängliche und verletzliche menschliche Körper aus den Zwängen der gesellschaftlichen Normen ausbrechen kann.

Seine Arbeiten und Kollaborationen wurden in Budapest im Trafó House of Contemporary Arts, MU Theatre, DunaPart – Platform for Contemporary Performing Arts, art quarter budapest, Studio of Young Artists‘ Association, Placcc Dance sowie in der MeetFactory (Prag), Y Events, Divadlo X10 (Prag), House of Arts (Brno), Donaufestival (Krems), Art Cologne (Köln), Montag Modus (Berlin), radialsystem (Berlin) und Open Space – Centre for Visual and Performing Arts (Tiflis) präsentiert. Außerdem ist er seit 2020 der Hauptorganisator des interdisziplinären Festivals für darstellende Kunst Under500.

Sein Stück „Fatigue“ wurde in Ungarn mit dem Rudolf-Lábán-Preis 2023 ausgezeichnet und als Teil des Aerowaves-Netzwerks „Twenty24 Artists“ ausgewählt.

viktorszeri.com @viktor_szeri

Kreiert und aufgeführt von: Viktor Szeri
Musik: András Molnár
Video: Tamás Páll
Licht: Ferenc Payer

Mit einen besonderen Dank an: Andrea Soós, Lili Raubinek, Csenge Vass Produktionspartner: Katlan Gruppe
Mit Unterstützung von: NKA, EMMI, Katlan Gruppe, Sín Arts Center