Éléphant

Bouchra Ouizguen

Tanzformen 2023/24 Tanz

Bouchra Ouizguen gilt als Wegbereiterin des zeitgenössischen marokkanischen Tanzes. In ihrer neuen Arbeit „Éléphant“ führt sie ihre bisherigen künstlerischen Auseinandersetzungen mit traditionellen Gesangstechniken, Ritualen und dem populären Repertoire der Region Marrakesch fort und fragt zugleich in einer Zeit, in der Traditionen zu verschwinden drohen, was über mehrere Generationen hinweg mündlich weitergegeben und kollektive Praxis geworden ist. Begleitet von Musiker:innen aus Südmarokko hat Bouchra Ouizguen auf diese Weise eine Choreografie erarbeitet, in der Bewegungen und Klang ineinandergreifen und zwischen Stärke und Fragilität oszillierend körperlich erfahrbar werden.

Die in Marrakesch lebende Bouchra Ouizguen kultiviert eine persönliche, einzigartige und inspirierte Form des choreografischen Ausdrucks, die weit entfernt des westlichen zeitgenössischen Tanzes ist. Seit mehr als einem Jahrzehnt arbeitet sie mit Frauen zusammen, die mit ihrer charismatischen Präsenz und ihren kraftvollen Gesangsstimmen auf traditionellen Festen auftreten. Als Volkskünstlerinnen aus Südmarokko, die einen Teil des kulturellen Erbes des Landes verkörpern, tragen sie eine Form von freudiger Freiheit in sich, die im Gegensatz zu den geschlechtsspezifischen, kulturellen und rassischen Vorurteilen der Gesellschaft steht.

Indem Ouizguen sie in die zeitgenössische Tanzszene einlädt, bringt sie Vergangenheit und Gegenwart, Tradition und Moderne zusammen. Durch den Austausch ihrer jeweiligen Erfahrungen als Frauen und Künstlerinnen geht die Choreografin ein Bündnis mit ihnen ein, um den Unterschied auf die Probe zu stellen – aber ohne Gewalt, durch Heiterkeit, Komplizenschaft und grosszügige Beachtung der Menschenwürde.

Künstlerische Leitung: Bouchra Ouizguen
Tänzerinnen und Sängerinnen: Milouda El Maataoui, Bouchra Ouizguen, Halima Sahmoud, Joséphine Tilloy
Lichtdesign: Sylvie Mélis
Tonregie: Chloé Barbe
Administration und Produktion: Mylène Gaillon