© Paul Plamper

Dienstbare Geister

Paul Plamper (DE)

Paul Plamper gehört zu den originellsten und produktivsten Hörspiel- und Audiokünstlern Deutschlands. Seine Audio-Installation „Dienstbare Geister“ beschäftigt sich mit gegenläufigen Migrationsbewegungen und nur scheinbar weit voneinander entfernten Zeiten: 1905 verlässt eine mittellose junge Frau, gesprochen von Sandra Hüller, Berlin und wandert in die deutsche Kolonie Kamerun aus. 2015 bricht ein junger Mann aus Kamerun Richtung Deutschland auf. Europas Kolonialgewalt und die Folgen als Parallelmontage.

Die Fassung als Audio-Installation wurde bei der Ruhrtriennale 2017 uraufgeführt. Das Hörspiel wurde 2018 mit dem Deutschen Hörspielpreis 2018 ausgezeichnet.

Sprecher*innen

Kolonialzeit:
Alle Texte und Rollen: Sandra Hüller

Heute:
Martin Gouambo: Olivier Djommou
Sprachlehrerin Laura: Britta Hammelstein
Sprachklasse: Ainulla Nasari, Cepan Alrasul, Ulrich Ngoeyap, Marteza Maqsudi
Mitbewohner Henning: Fabian Hinrichs
Partygast: Marion Czogalla
Vermieterin: Gabi Bornschein
Handwerker: Klaus-Peter Lüdicke
Wohnungssuchende: Clarice Peter
Chefin Silke Krämer: Cristin König
Kollegin Claudia: Judith Lotter
Ma Jackie: Jacqueline Ekombo Itondo
Kameruner Verwandte: Alvine Makuate
Polizist: Danny Bruder
Justin Nobong: Richard Djif
Kellner: Venant Ntiomo Nigounde
Projektleiterin Wüste: Françoise-Nicole Ndoume
Zollbeamter: Dr. Tobbit Dieudonné
Seeleute: Remco Schuurbiers, Bebek Welten
Kapitän: Pieterjan Jacobs

Deutsch, Französisch und Bayangam mit deutschen, englischen und französischen Übertiteln | u. a. gesprochen von Sandra
Hüller | Am 15.09. Publikumsgespräch um 22 Uhr

Dauer: 2 Std., eine Pause

Wir weisen darauf hin, dass im Rahmen des Stücks historische Dokumente zu hören sind, die sich rassistischen Vokabulars bedienen.

Konzept, Buch, Regie, Schnitt und Übersetzung ins Deutsche:
Paul Plamper
Mitarbeit Konzept, Recherche, Kolonialgeschichte und Raum:
Jelka Plate
Dramaturgische Beratung und Mitarbeit Casting:
Richard Djif, Péguy Takou Ndie
Casting und Übersetzung ins Französische:
Elise Graton
Übersetzung ins Englische:
Ben Fergusson
Übertitelung: Leonard Prandini
Aufnahmen, Mischung und Sounddesign:
Titus Maderlechner
Mit Musik von:
Schneider TM und Hakali Ensemble
Regieassistenz, Schnitt und Übersetzung ins Deutsche:
Elena Zieser
Regieassistenz und Schnitt:
Hans Broich-Wuttke
Dramaturgie:
Martina Müller-Wallraf
Produktionsleitung:
Christine Nicod

Eine Produktion des WDR Hörspiel in Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk, Deutschlandradio Kultur, dem Mitteldeutschen Rundfunk und der Ruhrtriennale. Gefördert durch die Film- und Medienstiftung NRW.

Ein Projekt von HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste im Rahmen des RAC – Refugee Art Center HELLERAU.