dgtl fmnsm

#disconnect

dgtl fmnsm ist ein Future-Request für ein radikaleres Denken der Selbstverständlichkeit digitaler Technologien in der medienkulturell geprägten Gegenwart. An den kurzweiligen Interventionen bei dgtl fmnsm sind ästhetisch und theoretisch Agierende beteiligt, die signifikant ihren Körper als Ausdrucksmittel im Kontext einer sich entziehenden Gegenwart zwischen digitaler Technologien, Netzkulturen und politischer Notwendigkeit einsetzen.

2020 wird das Festival wieder in HELLERAU zu erleben sein. Aber schon vorher gibt es eine spannende Portion dgtl fmnsm – bereits am 23.11.2019 werden im Rahmen eines öffentlichen Labors verschiedene Performances präsentiert, Musik zum Besten gegeben und Raum für Diskurs geschaffen.

Die Erwartungen an das Internet nach mehr Freiheit und Demokratie sind enttäuscht worden. Immer mehr Menschen stellen ihre Handys ab. Wir erwachen aus einem Traum der Gerechtigkeit in den Zustand einer Ohnmacht. Die Welt ist nicht gerechter geworden, das Internet u.a. auch ein Ort für Hass und Gewalt. Die Frage nach dem What’s next? ruft Gänsehaut hervor. Der Status #complicated ist der default. In einer Zeit der globaler Entkopplung, in der soziales wie politisches Klima verroht und technologischer Fortschritt weiter auseinander zwingt als zu einen, sucht dgtl fmnsm neue Prismen an denen sich die Welt_en wieder in angemessener Komplexität durchdringen ließen. Mit dgtl fmnsm DISCONNECT verbinden sich Künstler*innen, Aktivist*innen und Wissenschaftler*innen mit einem aktivierten Publikum aus Expert*innen und Freund*innen, um die Qualitäten des Kappens von Verbindungen mit Geräten, Personen und Gruppen in einem experimentellen und innovativen feministischen Setting zu untersuchen. Wie sehr müssen wir als Gesellschaft zerfallen um Platz für Neues machen zu können? Welche Formen ästhetisch-wissenschaftlicher Untersuchungen lassen die Verhältnisse und Anforderungen wieder für die Einzelnen erlebbar werden. dgtl fmsnm DISCONNECT 2019 tritt an, um kollaborativ ästhetisch forschend etwas über die gegenwärtigen Strukturen und Prozesse herauszufinden, das schwer auf andere Weise zu begreifen wären. DISCONNECT wird nicht als Moment verstanden in dem eine Verbindung zum Virtuellen abbricht, bewusst abgekoppelt oder eine Leitung entzweit wird, die Konzentration liegt auf Momenten der produktiven Störung, des Wartens, Sinnierens und Neustartens und  intensiver Auseinandersetzung in diskursiven und künstlerisch-praktischen Produktionssettings. Die interdisziplinäre Verhandlung der Disconnection ist gleichzeitig Forschungslabor und Ideenschmiede für das dgtl fmnsm Festival 2020.

 

Termine

network.festival.utopia.dgtl fmnsm deals with the emancipatory opportunities offered by art, technology and feminism.interdisciplinary.online.offline.alive since 2016

dgtlfmnsm auf Facebook folgen

Gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

 

Festival
Sa 23.11.2019 Sa 23.11.
2019
11:00
Nancy-Spero-Saal
Gespräch/ Performance/ Musik

dgtl fmnsm

#disconnect

network.festival.utopia.dgtl fmnsm deals with the emancipatory opportunities offered by art, technology and feminism.interdisciplinary.online.offl ...
11:00
Nancy-Spero-Saal
Gespräch/ Performance/ Musik
Festival