Der Absprung, Foto: Paul Plamper

Der Absprung

Hörstück von Paul Plamper

“Der Absprung klingt wie eine Satire, ist aber ein bitterböses Stück Zeitgeschichte.
Georg Gruber im DLF Kultur | Lesart am 19.11.2018

Eine ostdeutsche Kleinstadt namens “Leerstadt”. 2015 sind Geflüchtete in die schrumpfende Stadt gekommen. Die Konflikte um die Zuwanderung eskalieren, als ein neu-rechter Demagoge die Wut und Ängste der Bürger/-innen nutzt und zu einem Boykott gegen das städtische Theater aufruft. Dort probt das multinationale Theaterensemble gerade eine umstrittene Aufführung mit einem Hauptdarsteller aus Kamerun. Die Stadt gerät in einen medialen Wirbel um Rassismusvorwürfe und Ost-Vorurteile, als Mitglieder des Theaters ankündigen, Leerstadt zu verlassen.

Nach »Future Dealers« (Museumsquartier Wien 2016) und “Dienstbare Geister” (WDR und Ruhrtriennale mit BR/Dlf Kultur und MDR 2017, u.a. ausgezeichnet mit dem Deutschen Hörbuchpreis) bildet “Der Absprung” den dritten und abschließenden Teil von Plampers “Fremde & Geister”-Trilogie über die Konstruktion des Fremden.

“Ein Lehrstück im Brechtschen Sinne, darüber, was in Deutschland gerade schief läuft. Es geht um Rassismus und besorgte Bürger, um brennende Asylbewerberheime, um Konflikte mit Ausländern, um überforderte Politiker und um Journalisten, die nach prägnanten Schlagzeilen gieren. Einfach aber macht es sich Paul Plamper keineswegs.”
Henry Bernhard im DLF Kultur | Fazit am 28.07.2018

Support-Ticket: Invektivität #seidabei
Die Streams sind kostenfrei zugänglich. Doch Kunst kostet Geld. Die Herausforderung, ein digitales Programm in diesen Zeiten zur Verfügung zu stellen, ist groß. Mit dem Support-Ticket: Invektivität #seidabei gibt es die Möglichkeit die aufwendige Produktion des Programms finanziell zu unterstützen.
Hier freiwilliges Ticket kaufen.

Hörspiel-Installation in dt. Sprache, keine Über-/Untertitel Punktuell erhöhte Lautstärke Keine direkte Darstellung von Gewalt (trotzdem nicht für Kinder geeignet) Kein Stroboskop, keine totale Dunkelheit 

Mit Fabian Hinrichs, Richard Djif, Peter Kurth, Cristin König, Carl Hegemann, Dana Weber, Artur Albrecht, Stefan Cordes, Fernanda Farah, Michael Kinkel, Andy Drabek, Ulrich Gerhardt, Margit Hahn, Tina Pfurr, Petra Sparbrod u.v.a.

Buch, Regie und Schnitt Paul Plamper Dramaturgie und Redaktion Martina Müller-Wallraf Produktionsleitung, dramaturgische Mitarbeit und Schnitt Felicitas Arnold Regieassistenz und Schnitt Tilman Meckel Raum Evi Wiedemann Aufnahmen Johannes Scherzer und Michael Krajczok Mischung und Sounddesign Titus Maderlechner (Radio) und Johannes Scherzer (Installation)

„Der Absprung“ ist eine Produktion von WDR / Schloss- und Kulturbetrieb Altenburg mit BR und Dlf Kultur 2018. Unterstützt durch den Deutschen Literaturfonds. Das Präsentation im Rahmen von “Shoot or think! Theatrale Invektiven in den Künsten und Medien” ist ein Projekt von prospekt – Büro zur Förderung freier Kunst und Kultur.

Erbstücke Spezial!
Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

 

 

 

Archiv
Do 06.05.2021 Do 06.05.
2021
18:00
online
kostenfrei oder Support-Ticket

Der Absprung

Hörstück von Paul Plamper

18:00
online
kostenfrei oder Support-Ticket
Archiv
Archiv
Sa 08.05.2021 Sa 08.05.
2021
online
kostenfrei oder Support-Ticket

Der Absprung

Hörstück von Paul Plamper

online
kostenfrei oder Support-Ticket
Archiv