Garden of Elements + ThinkTank

HYBRID Biennale Installation Premiere 2021/22
Foto: CCS IV

Die skulpturale Installation „Garden of Elements“ im Kulturgarten HELLERAU und „ThinkTank“, die Dauerinstallation des Diskursprogramms von PACT Zollverein im Ecksalon Ost laden zum Verweilen und Austausch ein.

An allen Festivaltagen ab eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet, außer:

Mi 06.07. 19:00 – 22:30 Uhr

Garden of Elements

Konzipiert von Konstanze Grotkopp 

Die skulpturale Installation „Garden of Elements“ im Kulturgarten HELLERAU steht für die Verflechtung und Vernetzung von Menschen, die sich gemeinsam auf den Weg der gesellschaftlichen Transformation begeben wollen und den Austausch mit anderen suchen. Draußen. Im Wasser. Am Feuer. Auf der Erde. In den Wolken. Mit einem Drink, einem Essen oder Stift und Zettel. Kommt, verweilt und schmiedet Pläne. Das Material für die Installationen wird von Zündstoffe Materialvermittlung und Nytt. Materialdepot gestellt.

 

 

Konstanze Grotkopp studierte Bühnen- und Kostümbild an der HfBK Dresden und der ÉNSAD Paris und lebt derzeit in Berlin. Sie realisierte bisher zahlreiche Theater- und Tanzproduktionen, u.a. am Theaterhaus Jena, Studio Maxim Gorki Theater Berlin, Semperoper Dresden, HfMT Hamburg, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, Theater an der Parkaue Berlin, Tischlerei der Deutschen Oper Berlin, Tanzhaus NRW, TJG Dresden oder am Theater Koblenz. Eine intensive Zusammenarbeit verbindet sie u. a. mit den Choreograf:innen Anna Till und Steffen Fuchs. Mit dem Kollektiv Properspace entwickelte sie 2019 die Bühne für das Tanzstück TANK von Doris Uhlich. Genreübergreifend entstehen installative Arbeiten und Filmprojekte. 2015 nahm Konstanze Grotkopp am Internationalen Forum des Theatertreffens Berlin teil und absolvierte 2021 eine Weiterbildung zur Transformationsmanagerin für Nachhaltige Kultur (IHK).

Tryout im Rahmen des Programms #TakeHeart.Die Residenzförderung ist ein Förderprogramm des Bündnisses internationaler Produktionshäuser e.V. im Rahmen des vom Fonds Darstellende Künste e.V. getragenen und durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien geförderten Programms Neustart Kultur: #TakeHeart.

ThinkTank

Konzipiert von Maximilian Haas 

Was bedeutet die fortschreitende Umwelt- und Klimazerstörung für unsere Lebensweise und unser Selbstverständnis als Menschen, für unseren Umgang mit planetaren Werten und Beziehungen? Und wie können die Künste unser Wissen und Handeln transformieren? Das Diskursprogramm von PACT Zollverein CCS IV: Earth diskutiert diese Fragen mit Künstler:innen, Theoretiker:innen und Aktivist:innen. Dabei befasst es sich mit der Rolle der Ästhetik in der modernen Trennung von Natur und Kultur, dem Ressourcenabbau im Ruhrgebiet, im Globalen Süden und in der Tiefsee, mit feministischen Sorgepraktiken in der zeitgenössischen Performance und indigenen Kosmologien. 

Mit Nabil Ahmed, Denise Ferreira da Silva (im Rahmen von Burning Futures: On Ecologies of Existence / HAU Hebbel am Ufer #14), Catalina Insignares, Daniel Kötter, Bojana Kunst, Carolina Mendonça, Melanie Sehgal, Margarita Tsomou. 

In englischer und deutscher Sprache. 

Mehr Infos