100 Cymbals

Ryoji Ikeda & Les Percussions de Strasbourg

2023/24 Musik Immersive Sounds Kulturpass

Mit zwei Projekten ist das Ensemble Les Percussions de Strasbourg im April in HELLERAU zu Gast: mit „100 Cymbals“ von Ryoji Ikeda (07.04.) und der Uraufführung von Chaya Czernowins „POETICA“ (12.04.). Bereits im Januar 2023 hatte das Ensemble im Rahmen der Dresdner Tage der zeitgenössischen Musik Karlheinz Stockhausens Musiktheater „Music in the belly“ präsentiert.

Mit der Komposition „100 Cymbals“ von Ryoji Ikeda zeigt Les Percussions de Strasbourg das polyphone Potenzial des Beckeninstruments und bewegt sich dabei auf dem schmalen Grat zwischen Geräusch und harmonischer Resonanz. Das scheinbar rudimentäre Instrument, eine gewölbte Scheibe aus einer Kupfer-Messing-Bronze-Legierung, verwandelt sich in eine kraftvolle polyphone Klangquelle, ein endloses Crescendo, das von einem kaum wahrnehmbaren Raunen zum Dröhnen des finalen Fortississimo führt.

Mehr Infos

Dauer: ca. 1 Std. ohne Pause
John Cage / Ryoji Ikeda: „But what about the noise of crumpling paper“ (1985 / 2021)
Ryoji Ikeda „100 Cymbals“ (2019)

Special Doppelpack:
Bei der Buchung von zwei Veranstaltungen der Reihe „Immersive Sounds“ erhalten Sie auf das günstigere Ticket 50% Rabatt. Erhältlich nur über das Besucherzentrum.

Das außergewöhnliche Schlagzeugensemble Les Percussions de Strasbourg wurde 1962 gegründet, nachdem Pierre Boulez für sein Werk „Le Visage Nuptial“ in Straßburg Musiker:innen des Straßburger Orchesters und des ORTF-Orchesters zusammenbrachte. Sehr bald inspirierte das Ensemble die Schaffung eines neuen Repertoires von Komponist:innen wie Messiaen, Stockhausen, Xenakis oder Dufourt, inzwischen präsentiert Les Percussions de Strasbourg weltweit ein außergewöhnliches Repertoire mit inzwischen mehr als 350 Auftragswerken, darunter zahlreiche Meisterwerke des 20. Jahrhunderts. Dank seiner besonderen Beziehungen zu zeitgenössischen Komponist:innen stellt das mehrfach preisgekrönte Ensemble dabei eine Vielfalt musikalischer Formate ins Zentrum: vom Duo bis zum Oktett, von der Akustik bis zur Elektronik, von Liederabenden bis zum Musiktheater und Tanz. Außerdem verbindet die enge Zusammenarbeit mit den Komponist:innen aktive Klangforschungen bis zur Erfindung neuer Instrumente sowie zahlreiche Projekte der Musikvermittlung und Nachwuchsförderung.

Zur Webseite

Gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.