Residenzen: Open Calls

Open Call: „Artist-in-Garden-Residence: Flüssige Narrative“

Nach bereits zwei Ausgaben der „Artist-in-Garden“ – Residenzen, sucht HELLERAU auch in diesem Jahr für Juni, August oder September 2024 künstlerische Positionen aus den Performing Arts, die sich mit dem Kulturgarten hinter dem Festspielhaus auseinandersetzen – als Ausgangspunkt für eine künstlerische Recherche.

Die „Artist-in-Garden“ – Residenzen richten sich an Künstler:innen, die in ihrer Arbeit zu Nachhaltigkeit und artenübergreifenden Perspektiven forschen und Machtverhältnisse von Kategorien wie Natur, Kultur, Mensch und Technologie befragen wollen. 

Nach „Artist-in-Garden: Umwelt“ (2019) und „Artist-in-Garden: Verwandtschaften“ (2023) folgt nun die dritte Ausgabe: „Artist-in-Garden: Flüssige Narrative“. In diesem Jahr sind wir an den verborgenen Flüssigkeiten des Kulturgartens interessiert, an seinen Säften und fließenden Erzählungen. Projektideen für die Residenz können beispielsweise weltweiten Wasserknappheit, nassen Identitäten, fluide Dramaturgien oder ortspezifische Themen fokussieren – im Dialog mit Wissenschaftler:innen, in partizipativen Formaten oder in einer konkreten Materialauseinandersetzung. Der Projektvorschlag und die Ausgestaltung unter diesem Titel ist offen – die Bewerber:innen können ihre Idee in einem Konzepttext frei formulieren. Im Rahmen der Residenz kann eine Forschungsfrage entwickelt oder ein bereits bestehendes Thema vertieft werden.

HELLERAU’s „Kulturgarten“ bietet eine ideale Möglichkeit als Ort der Inspiration. Der Kulturgarten befindet sich direkt neben dem Festspielhaus HELLERAU und lädt ein zur Auseinandersetzung mit ökologischer Nachhaltigkeit, zu Workshops, Performances, und Konzerten. Die Arbeitsergebnisse der Residenz können sowohl öffentlich vor Publikum als auch intern in Form eines Workshops oder Sharings in HELLERAU präsentiert werden. Residenzkünstler:innen können nach Interesse mit Partner:innen aus der Wissenschaft und der Dresdner Stadtgesellschaft vernetzt werden.

Aus den Einsendungen werden 2-3 Projektbewerbungen ausgewählt.

Bewerbung

Bitte Bewerbung in einem PDF-Dokument an:
Janka Dold dold@hellerau.org

  • Konzepttext (max. 1.500 Zeichen)
  • Kurzbiografie (max. 1.500 Zeichen)
  • Übersicht bisheriger Arbeiten (max. 3 Seiten) 

Die Residenz bietet:

  • 2 Wochen Residenzaufenthalt für eine Person in HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste
  • Unterkunft in einem der Apartments von HELLERAU
  • Eigener Projektraum & Kulturgarten HELLERAU als Arbeitsort
  • 250 € pro Woche
  • technische Unterstützung nach Bedarf und Absprache
  • Materialkostenunterstützung nach Absprache
  • Reisekosten

Zeitlicher Rahmen:

  • Bewerbungen bis 20. März 2024
  • Rückmeldung bis Anfang April 2024
  • Residenzen können im Juni, August oder September 2024 stattfinden.
  • Verfügbare Zeiten können in der Bewerbung kommuniziert werden.