12.02. – 13.02.2021

Bandstand

Gute Musik!

Das HELLERAU-Musikformat Bandstand hat sich als jährlich im Februar stattfindendes größtes Dresdner Indoor-Festival der lokalen Bandszene zu einem festen Termin bei Musikinteressierten und Nachtschwärmer*innen aus Dresden und Umgebung etabliert. Dresdner Solomusiker*innen und Bands aus den Bereichen Pop/Rock/Jazz konnten sich mit ihrem Bühnenprogramm bewerben bzw. wurden von HELLERAU in Kooperation mit lokalen Veranstaltern wie Groove Station, Jazzclub Tonne oder Ostpol vorgeschlagen und ausgewählt. Zusammen mit einem vielseitigen künstlerischen Rahmenprogramm präsentierten gestandene Künstler*innen aktuelle Projekte und jüngere Bands sammelten wertvolle Auftrittserfahrungen.

2021 öffnet sich das erfolgreiche Format für neue Medien, neues Publikum und neue Horizonte jenseits der Elbhänge. Das Publikum erwartet zwei Abende mit Live-Musik auf der großen Bühne, eine Renaissance des Musikvideos und die legendäre Sky-Bar. Neben einem neuen Residenzprogramm in Kooperation mit Musicboard Berlin bietet HELLERAU Bands und Solokünstler*innen mit Lebens- und Schaffensmittelpunkt in Sachsen die Möglichkeit, an einem Abend bei Bandstand 2021 (12./13.02.2021) auf der Bühne im Großen Saal des Festspielhauses vor Publikum aufzutreten.

OPEN CALL Bandstand 2021: #BandstandStage und #BandstandMusikvideo
Verlängerte Deadline – verlängerte Chance: Gute Musik einreichen bis zum 24.11.2020

HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste sucht Musikprojekte, Bands und Solokünstler*innen mit Lebens- und Schaffensmittelpunkt in Sachsen für einen Auftritt bei Bandstand 2021 und/oder eine Musikvideo-Produktion im Rahmen von Bandstand 2021.

#BandstandStage

Voraussetzungen zur Bewerbung für #BandstandStage sind:

  • Lebens- und Schaffensmittelpunkt in Sachsen
  • Zeit für Live-Auftritt 12. oder 13. Februar 2021

Für #BandstandStage schickt bitte eine Bewerbung mit folgenden Informationen bis zum 24.11.2020 an bandstand@hellerau.org. Wir bitten darum alle Daten bei Wetransfer hochzuladen.

  • Kurz-Bio (Bühnen-/Musikerfahrung, ca. 500 Zeichen)
  • Bild-, Ton- und Videomaterial (Webseite, Download)
  • Techrider und Team/Staff

#BandstandMusikvideo

Hierfür werden sachsenweit Ideen für Musikvideos gesucht, prämiert und produziert. Die Clips werden als ein Höhepunkt bei Bandstand vor Ort und online gefeiert. Das neue Format soll durch nachhaltige Vernetzung, kollektiven Austausch von Erfahrungen und Bündelung von Know-how die Möglichkeit bieten, weitreichende mediale Verbreitung und Aufmerksamkeit für Musikprojekte zu garantieren.

HELLERAU sucht deshalb neben Live-Projekten erstmals auch zehn Projektideen für den Dreh eines Musikvideos. Neben einem Produktionskostenzuschlag von 2.000 EUR können nach Absprache ausgewählte Projekte durch Begleit- und Postproduktion sowie Techniksupport unterstützt werden. Die Projekte können selbständig umgesetzt oder mit Support von einem Film/Regie-Team organisiert werden. Die Musikvideos müssen bis zum 20. Januar 2021 produziert und eingereicht werden.

Voraussetzungen zur Bewerbung für #BandstandMusikvideo sind:

  • Idee oder Script für ein Musikvideo
  • fertiger Song
  • Lebens- und Schaffensmittelpunkt in Sachsen

Bei Interesse schickt bitte eine Bewerbung mit folgenden Informationen bis zum 24.11.2020 an bandstand@hellerau.org. Wir bitten darum alle Daten bei Wetransfer hochzuladen.

  • Kurz-Bio (Bühnen-/Musikerfahrung, ca. 500 Zeichen)
  • Bild-, Ton- und Videomaterial (Webseite, Download)
  • fertiger Song
  • Video/Script-Idee (Projektbeschreibung, ca. 1.500 Zeichen)
  • Zeit- und Budgetplan für die Produktion

#BandstandStage und #BandstandMusikvideo werden durch eine vierköpfige Jury ausgewählt:

Neben Rosa Müller von HELLERAU sind die Sängerin und Festivalkuratorin Inéz Schaefer, die zusammen mit Demian Kappenstein seit 2016 das Duo ÄTNA bildet, und Mirca Lotz, Teil des Boards der Music Women Germany, Mitglieder der Bandstand-Jury. Die multimedial arbeitende Künstlerin Charlotte Eifler bereichert die Jury mit ihren Erfahrungen im Bereich Video, Regie und Drehbuch. Sie ist Teil des Netzwerkes FACES:gender, technology, art; cobratheater.cobra und feat.Fem.

Die Auswahl #BandstandStage sowie #BandstandMusikvideo erfolgt Ende November 2020. Ausgewählte Projekte werden informiert und veröffentlicht. Die Produktion und Fertigstellung der Videos sollte bis spätestens 20. Januar 2021 erfolgen.

Kontakt: bandstand@hellerau.org

Die Jury

Charlotte Eifler arbeitet als bildende Künstlerin an der Schnittstelle von Film, Sound und Installation. In ihren Arbeiten befragt sie die Politiken von Repräsentation und Technologie. Mit einem Schwerpunkt auf feministischen Ansätzen und Elementen aus Science Fiction Formaten erforscht Eifler Prozesse der Bildproduktion und alternativen Zukunftsszenarien. Ihre Videoarbeiten werden international in Ausstellungen und Filmfestivals gezeigt.

Sie ist Teil des Netzwerks FACES – gender, art, technology sowie als DJ und Produzentin CHARLOTTE bassmybass bei feat.fem und G-Edit engagiert.

Inéz Schäfer ist in Saarbrücken geboren und aufgewachsen. Sie ist halb Schweizerin, halb Deutsche mit niederländischen, jüdischen und spanischen Wurzeln. 2009 zog sie nach Dresden, um dort Gesang an der Musikhochschule zu studieren.

2016 gründet Inéz mit dem Schlagzeuger Demian Kappenstein die Band ÄTNA. Sie produzieren zwei EPs und geben Konzerte in Amsterdam, Brüssel, Venedig, London, Tallin, Ljubljana, Helsinki, Moskau, St. Petersburg und Istanbul sowie auf namhaften Festivals wie Montreux Jazz Festival, Elbjazz Hamburg, JazzOpen Stuttgart, Reeperbahnfestival, Eurosonic und der Fusion. 2019 werden ÄTNA für die VUT Indie Awards nominiert. Im Februar 2020 erscheint ihr Debütalbum gefolgt von einer ausgedehnten Europatour und einer Medienpartnerschaft mit Deutschlandfunk und Arte. Gemeinsam mit GRANOLA-Studios Berlin veranstalten sie das weltweit erste virtuelle 3D Live-Konzert mit mehr als einem Musiker gleichzeitig in der virtuellen Welt YABAL. Darüber hinaus gewinnt ÄTNA in diesem Jahr als erste deutsche Band den internationalen Musikpreis ANCHOR AWARD. Im selben Jahr kuratiert Inéz gemeinsam mit Sebastian Studnitzky und Julien Quentin das erste RESONANZEN-Festival in Saarbrücken.

Seit 2015 arbeitet Inéz Schaefer als Dozentin für Gesang an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden.

Neben ihrem Hauptprojekt „ÄTNA“ kollaboriert sie mit der NDR Bigband, Martin Kohlstedt, Dendemann, Marteria, Casper, The Krauts, Seeed, Mine, Meute, Alli Neumann, Farhot, den Grandbrothers, Sirius Mo, Solomun und komponiert Filmmusik u.a. für den Arthaus-Film „Wanda“, der Ende 2020 erscheint.

www.atnaofficial.com

Mirca Lotz ist mit ihrer Kreativagentur [fwd:like waves] als Veranstalterin und Kuratorin, mit einem Fokus auf interdisziplinäre Formate und besonderen Veranstaltungsorten tätig (u.A.beim Filmfest München, den Virtual Worlds, innen.aussen.raum oder der Manic Day Parade). 2017 hat sie das erste internationale Frauen* Showcase Festival & Konferenz “We Make Waves” 2017 organisiert und ist seit 2017 als „Music Innovator“ im internationalen Keychange Projekt. Zudem hat sie 2018 das Bayerische Netzwerk für Frauen* in der Musik „musicBYwomen“ mitgegründet und ist seit 2019 im Board der Music Women* Germany. 2020 hat sie eine Agentur für Awareness Arbeit und Safe(r) Spaces “Safe The Dance” mitgegründet. Sie hält regelmäßig international Vorträge und Workshops zum Thema Gender Equality, Safe(r) Spaces, Awareness und mehr.