The Great Tamer

Dimitris Papaioannou (GR)

Dimitris Papaioannou ist international bekannt für seinen unverwechselbaren Stil eines körperbetonten Bildertheaters. In seiner neuen Arbeit „The Great Tamer“ ragen lebendige Körper und Körperteile aus dem Bühnenboden heraus. Eine Gruppe von Menschen gräbt einen lebendigen Körper aus – so wie Archäologen eine Erinnerung ausgraben oder Abenteurer ein neues Land erkunden. Papaioannou erforscht immer wieder aufs Neue den menschlichen Körper mit all seinen Facetten. Er wird bewundert, umarmt, idealisiert und kannibalisiert – aber auch transformiert, kopiert und geklont. In seinem physical theatre – ohne Text und lediglich mit wiederkehrenden Takten aus dem Johann-Strauss-Walzer „An der schönen blauen Donau“ – sucht er die Essenz der Menschheit in all ihrer Vielseitigkeit. Mit seinen großartigen Performer*innen kreiert er einen magischen Bilderreigen über den Kreislauf des Lebens von der Geburt bis zum Tod.

Wie er selber formuliert, kommen für ihn im Theater alle seine Interessen zusammen:
„Als Maler war es ein Ort, um Bilder zu malen. Als Cartoonist war es ein Ort, um Geschichten zu erzählen. Und als Performer war es ein Kontext, in dem ich mich körperlich und emotional ausdrücken konnte. Ich entdeckte auch, dass Live-Action mir die Möglichkeit bot, direkt zu kommunizieren.“ Dimitris Papaioannou

Dimitris Papaioannou, 1964 in Athen geboren, erlangte früh Anerkennung als Maler und Comiczeichner, bevor er sich als Regisseur, Choreograph, Performer und Designer von Bühnenbildern, Kostümen, Make-up und Licht auf die darstellenden Künste konzentrierte. Er war Schüler des berühmten griechischen Malers Yannis Tsarouchis, bevor er an der Athens School of Fine Arts studierte.  Als unabhängiger Künstler hat er 1986 seine Compagnie Edafos Dance Theatre gegründet, mit der er wichtige Bühnenproduktionen realisierte. 2004 ist Dimitris Papaioannou als Künstlerischer Leiter der Eröffnungs- und Abschlusszeremonie der Olympischen Spiele in Athen erstmals weltweit in Erscheinung getreten. 2017 erhielt er den Sonderpreis des Europäischen Theaterpreises.

 

Deutschland-Premiere | ohne Sprache | empfohlen ab 16 Jahren | Publikumsgespräch im Anschluss am 05.10.

Dauer: ca. 1 Std., 40 Min.

Konzipiert, visualisiert und inszeniert von Dimitris Papaioannou
Mit: Pavlina Andriopoulou, Costas Chrysafidis, Dimitris Kitsos, Ioannis Michos, Evangelia Randou, Kalliopi Simou, Drossos Skotis, Christos Strinopoulos, Yorgos Tsiantoulas, Alex Vangelis
Künstlerische Leitung + Bühnenbild in Zusammenarbeit mit Tina Tzoka
Künstlerische Zusammenarbeit für die Kostüme Aggelos Mendis
Lichtdesign in Zusammenarbeit mit Evina Vassilakopoulou, Giwrgos Poulios
Sound Design: Kostas Michopoulos
Musik: Johann Strauss II, An der schönen blauen Donau, Op. 314
Musik Arrangement: Stephanos Droussiotis
Bühnenplastiker: Nectarios Dionysatos
Kostüm- und Requisitenmalerei: Maria Ilia
Künstlerische und ausführende Produzentin und Regieassistentin: Tina Papanikolaou
Regieassistent: Stephanos Droussiotis
Regieassistentin und Probenleiterin: Pavlina Andriopoulou
Technischer Direktor: Manolis Vitsaxakis
Bühnenmeister: Dinos Nikolaou
Assistent Toningenieur: Nicholas Kazazis
Assistentin der Bühnenbildnerin: Mary Antοnopoulou
Assistenten des Bühnenplastikers: Maria Papaioannou, Konstantinos Kotsis
Produktionsassistentinnen: Tzela Christopoulou, Kali Kavvatha
Öffentlichkeitsarbeit + Tourmanagement: Julian Mommert

Produziert vom Onassis Kulturzentrum – Athen (Griechenland)

Koproduziert von CULTURESCAPES Griechenland 2017 (Schweiz), Dansens Hus Schweden (Schweden), EdM Productions, Festival d’Avignon (Frankreich), Fondazione Campania dei Festival – Napoli Teatro Festival Italia (Italien), Les Théâtres de la Ville de Luxembourg (Luxemburg), National Performing Arts Center-National Theater & Concert Hall | NPAC-NTCH (Taiwan), Seoul Performing Arts Festival | SPAF (Korea), Théâtre de la Ville – Paris / La Villette – Paris (Frankreich)

Ausführender Produzent 2WORKS

Mit Unterstützung der ALPHA BANK und des MEGARON – THE ATHENS CONCERT HALL

Das Gastspiel wird unterstützt vom Förderverein Hellerau e.V.