50 Grades of Shame

She She Pop (DE)

Berliner Theaterpreisträger*innen 2019 | Am 25.01. Publikumsgespräch im Anschluss

Inspiriert von Wedekinds „Frühlings Erwachen” und E. L. James Erotikroman „50 Shades of Grey” zeigen She She Pop einen Bilderreigen, in dem die Bühne zur Lehranstalt, und She She Pop und ihre Gäste zum Lehrkörper werden. Verschiedene Akteur*innen – Alte, Junge, Kinder, Frauen und Männer – inszenieren sich und die fragmentierten Bilder ihrer Körper mittels Live-Kameras auf zwei großen Schautafeln. In wechselnden monströsen oder schlichten Aufmachungen und Posen zeigen sich unterschiedliche Generationen und Geschlechter, reale Körper und phantastische Ausgeburten, offenbaren sich strategische Authentizität und naive Imagination. Erfahrene Alte stehen neben unschuldigen Jungen.

Was bedeutet Sex? Was macht eine Frau? Was ist ein Mann? Was weiß das Kind? Der intergenerationelle Lehrkörper von 50 Grades of Shame stellt sich dieser Herausforderung. Als Anschauungsmaterial dienen den Performer*innen die eigenen Körper und die darin angesammelte Scham. Es entsteht eine Ars Erotica für die Bühne – zwischen modernem Bilderbuch der Sexualaufklärung und spätmittelalterlichem Totentanz.

She She Pop ist ein Performance-Kollektiv, das in den 90er Jahren am Gießener Institut für Angewandte Theaterwissenschaft gegründet wurde. Mitglieder sind Sebastian Bark, Johanna Freiburg, Fanni Halmburger, Lisa Lucassen, Mieke Matzke, Ilia Papatheodorou, Berit Stumpf. Geschäftsführerin ist Elke Weber. Die Mitglieder der Gruppe sind in der Mehrzahl Frauen und arbeiten im Kollektiv. Die Performer*innen verstehen sich als Autor*innen, Dramaturg*innen und Ausführende ihrer Bühnenhandlung. Das Einbeziehen der eigenen Autobiografie ist dabei vor allem Methode, nicht Zweck der Arbeit. Daraus entsteht eine Theaterform, die dem Experiment verpflichtet ist. Die Bühne ist immer ein Ort der akuten Öffentlichkeit. Hier werden Entscheidungen getroffen, Gesprächsweisen und Gesellschaftssysteme ausprobiert, Sprech-Gesten und soziale Rituale einstudiert oder verworfen. She She Pop sehen ihre Aufgabe in der Suche nach den gesellschaftlichen Grenzen der Kommunikation – und in deren gezielter und kunstvoller Überschreitung im Schutzraum des Theaters. Das Theater wird zu einem Raum für utopische Kommunikation. Auch das Publikum erhält häufig eine konkrete Zuschreibung und eine besonderen Funktion: Sämtliche Arbeiten von She She Pop sind auf ihre Weise Experimente oder Beweisführungen, die ohne Zeugenschaft ungültig würden.

She She Pop sind seit 1998 in Berlin ansässig. Das Theater HAU Hebbel am Ufer ist seit 2003 ihr kontinuierlicher Koproduzent und Kooperationspartner in Berlin.

Weitere Kooperationspartner im In- und Ausland sind: Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt/Main, Kampnagel Hamburg, Forum Freies Theater Düsseldorf, Festival Theaterformen, Münchner Kammerspiele, Schauspiel Stuttgart, sowie Kaserne Basel, brut Wien, Theatre de la Ville /Festival D´Automne de Paris, Festival Kyoto Experiment, Archa Theater Prag, Prager Festival deutscher Sprache, Festival Konfrontationen Lublin.

Berliner Theaterpreisträger*innen 2019

Dauer: 1 Std., 40 Min.

Konzept: She She Pop
Von und mit: Gundars Abolins, Sebastian Bark, Lilli Biedermann, Daniel Belasco Rogers, Knut Berger, Jean Chaize, Anna Drexler, Jonas Maria Droste, Johanna Freiburg, Fanni Halmburger, Walter Hess, Christian Löber, Lisa Lucassen, Fee Aviv Marschall, Mieke Matzke, Ilia Papatheodorou, Florian Schäfer, Susanne Scholl, Berit Stumpf, Zelal Yesilyurt

Performance in HELLERAU:
Sebastian Bark, Jean Chaize, Jonas Maria Droste, Fanni Halmburger, Lisa Lucassen, Fee Aviv Marschall, Susanne Scholl, Ilia Papatheodorou, Berit Stumpf

Musik: Santiago Blaum
Video: Benjamin Krieg
Bühne: Sandra Fox
KostümeLea Søvsø
Künstlerische MitarbeitRuschka Steininger
Dramaturgie: Tarun Kade
Sounddesign: Manuel Horstmann
Licht: Michael Lentner
PR: ehrliche arbeit – freies Kulturbüro
Tour Organisation: Tina Ebert
Administration: Aminata Oelßner
Company Management: Elke Weber

Eine Produktion von She She Pop und den Münchner Kammerspielen in Koproduktion mit dem HAU Hebbel am Ufer Berlin, Kampnagel Hamburg, FFT Düsseldorf, Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt a.M. und Kyoto Experiment. Gefördert durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten und im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Das Gastspiel wird unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Gastspielförderung Theater, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie den Kultur- und Kunstministerien der Länder.

Archiv
Fr 25.01.2019 Fr 25.01.
2019
20:00
Großer Saal
Performance
17/8 €

50 Grades of Shame

She She Pop (DE)

Berliner Theaterpreisträger*innen 2019 | Am 25.01. Publikumsgespräch im Anschluss
20:00
Großer Saal
Performance
17/8 €
Archiv
Archiv
Sa 26.01.2019 Sa 26.01.
2019
20:00
Großer Saal
Performance
17/8 €

50 Grades of Shame

She She Pop (DE)

Berliner Theaterpreisträger*innen 2019 | Am 25.01. Publikumsgespräch im Anschluss
20:00
Großer Saal
Performance
17/8 €
Archiv