Macht #3 – Hoffnung

Johanna Roggan/the guts company

Cool Down Performance Tanz Kulturgarten 2021/22
Foto: Diethild Meier

Premiere

„MACHT #3“ analysiert das Prinzip Hoffnung und macht Hoffnung.

Angesichts der Alltäglichkeit des Krisenzustandes, aufgeladener politischer Rhetorik und tiefer gesellschaftlicher Gräben sucht the guts company in „Macht #3–Hoffnung“ nach kollektiven Utopien des Verbundenseins, individuellen Hoffnungen und gemeinsamen Aufbrüchen. Was braucht es, um noch „einen Funken Hoffnung“ zu haben und wie lässt sich gemeinsam hoffen? Fünf Performer:innen gehen verschiedenen Aggregatzuständen von Hoffnung nach, immer auf der Suche nach Verbundenheit und Resonanz – mit dem Raum, dem Publikum und dem eigenen Handeln.

Koproduktion HELLERAU–Europäisches Zentrum der Künste

www.thegutscompany.net

Choreografie: Johanna Roggan in Co-Autor:innenschaft mit dem gesamten Team
Performance: Anna Fingerhuth, Cindy Hammer, Minh Duc Pham, Johanna Roggan, Romy Schwarzer
Text: Joseph Hernandez, Minh Duc Pham
Bühne: Jakob Blazejczak
Kostüme: Julia Pommer
Künstlerische Mitarbeit: Sebastian Matthias
Video: Benjamin Schindler
Licht: Falk Dittrich
Musik: David Le Thai, Caroline Beach, Fuck Buttons, John Adams, Meute 
Dramaturgie: Nora Otte
Produktionsleitung: Meike Schmitz
Company Management: Kati Thiel
Distribution: Dirk Förster
Finanzmanagement: Elke RudolphGrafik
Design: Kolja Linowitzki

Unterstützt durch DIEHL+RITTER/TANZPAKT RECONNECT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz

Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes

  •  
  •  

Die Tastführung am 04.06. beginnt 19:00 Uhr. Anmeldung an ticket@hellerau.org oder +49 351 264 62 46. 

Audiodeskription von Gravity Access Services Berlin

Gravity Access Services Berlin: audio description and access management wird unterstützt durch DIEHL+RITTER/TANZPAKT RECONNECT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz 

Flankiert wird die Produktion Macht #3 – Hoffnung durch das Outreach-Projekt Derivate der Hoffnung. Drei Künstlerinnen – die Bildende Künstlerin Karin Armbruster, die Videokünstlerin und Fotografin Diethild Meier und die Tanzjournalistin und Dramaturgin Alex Hennig – haben uns im Probenprozess begleitet und das Phänomen Hoffnung mit ihren eigenen künstlerischen Mitteln aus ihrer Perspektive beleuchtet. Entstanden ist eine Vielzahl von Arbeiten — Fotografien, Videos, Texte, Zeichnungen und Malereien —, die in der Broschüre Derivate der Hoffnung, in einer die Vorstellungen rahmenden Ausstellung von Karin Armbruster sowie auf vimeo.com/thegutscompany (Videoarbeiten von Diethild Meier) zu sehen sind.

Credits

Beteiligte Künstlerinnen: Karin Armbruster, Alex Hennig, Diethild Meier
Konzeption: Johanna Roggan und Meike Schmitz
Projektleitung: Meike Schmitz 
Gestaltung Broschüre: Kolja Linowitzki

„Derivate der Hoffnung“ wird unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ – STEPPING OUT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz.