Let’s get out of here

Jugend-Jazzorchester Sachsen trifft Mathis Nicolaus

Das Corona-Virus hat unsere Gesellschaft auf den Kopf gestellt. Auch das Jugend-Jazzorchester Sachsen ist in seiner Planung betroffen, und kann es kaum erwarten wieder vor Publikum zu spielen. In Krisenzeiten orientieren wir uns oft an Traditionen und Gewohnheiten, denn dort können wir Kraft tanken, bevor wir uns Kopf über in die Zukunft stürzen. Der Dresdner Pianist und Komponist Mathis Nicolaus hat die Krise zum Anlass genommen, ein Programm zu schreiben, dass sich zwar in der Jazz-Tradition heimisch fühlt, aber ständig Ausbrüche in die Moderne wagt. Klänge, die eher an verstörende Horror-Filme erinnern, treffen auf sentimentalen Swing. Die in einer Bigband üblichen Bläser-Riffs und Drum-Grooves werden unermüdlich auf die Spitze getrieben und offenbaren dem aufmerksamen Zuhörer ihren düsteren Kern. So entsteht eine Musik, die einen mal erschauern und mal träumen lässt, mal Zukunftsdenken und mal Nostalgie auslöst.

Das titelstiftende Stück “Let’s get out of here” steht hier auch sinnbildlich für das in der Krise angestaute kreative Potential, das in der Arbeitsphase und den Konzerten endlich wieder rausgelassen werden kann. Das JJO Sachsen wird im August 2020 Musik von und mit Mathis Nicolaus, dem bisher jüngsten künstlerischen Leiter für ein Projekt des JJO Sachsen, erarbeiten und dann das Publikum in drei Konzerten in Sachsen mit der Imaginationskraft seiner Musik bezaubern sowie seinen individuellen Schreibstil präsentieren.

Mathis Nicolaus fand über die AMIGA-Schallplattensammlung seiner Eltern, in der sich u.a. auch ein Exemplar von “Jazz-Portrait: Oscar Peterson” befand zum Jazz. Von 2012 bis 2016 studierte er an der Hochschule für Musik “Carl Maria von Weber” Dresden Klavier Jazz/Rock/Pop bei Prof. Matthias Bätzel und Michael Fuchs. 2016 schloss sich ein Masterstudium in Komposition bei Prof. Thomas Zoller an. Seine Musik findet man in seinen Bandprojekten, für die er auch selbst komponiert: Die Mathis Nicolaus Bigband, Das bessere Leben, Richard Ebert Quartett und Organ Transplant.

Das JUGEND-JAZZORCHESTER SACHSEN ist eine Big Band vom Feinsten. Das Ensemble, dessen Bühnenbesetzung nicht mehr als 20 Musiker umfasst, besteht in immer wechselnden Besetzungen seit 1993 und begeisterte seit seiner Gründung sowohl regionales Publikum als auch Jazzliebhaber in Kanada, Griechenland, Indien, Ungarn, Israel und wo die zahlreichen Konzertreisen noch hinführten. Dabei befindet sich auch die künstlerische Leitung im ständigen Wechsel, um den jungen Musikern im Alter zwischen 16 und 26 Jahren möglichst vielfältige Impulse zu geben. So dirigierten schon Jazzgrößen wie Ed Partyka (Schweiz/USA), Malte Schiller, Jan Schreiner, Janis Steprans (Kanada), Milan Svoboda (Tschechien), Jürgen Friedrich, Carla Bley (USA), Joe Sullivan (Kanada), Rolf von Nordenskjöld, Marko Lackner, Al Porcino, Thomas Zoller und Ansgar Striepens die Band. Das übergeordnete Motto ist dabei immer „Think Jazz! Feel Jazz! Be Jazz!“

Achtung – begrenzte Platzzahl! Die Veranstaltung findet unter Berücksichtigung der erforderlichen Hygienemaßnahmen im Rahmen von COVID-19 Bestimmungen statt. Es sind keine Reservierungen möglich – nur Online- oder direkter Kauf an den Vorverkaufsstellen.

Eine Veranstaltung des Sächsischen Musikrats und des Jugend-Jazzorchesters Sachsen in Kooperation mit Jazzclub Tonne e.V. und HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste

 

 

 

Archiv
Sa 29.08.2020 Sa 29.08.
2020
20:00
Großer Saal
Musik
Ausverkauft | 18/14 €

Let’s get out of here

Jugend-Jazzorchester Sachsen trifft Mathis Nicolaus

20:00
Großer Saal
Musik
Ausverkauft | 18/14 €
Archiv