Late Night

blitz theatre group (GR)

Dem griechischen Theaterkollektiv blitz theatre group ist mit Late Night ein fulminanter, poetischer, ironischer und ebenso lustiger wie bewegender Theaterabend zur Lage Europas geglückt. Drei Frauen und drei Männer tanzen in der Ruine eines ehemaligen Ballsaals. In Fragmenten erinnern sie sich an die große Katastrophe, die Europa heimgesucht hat: Sie erinnern sich an die Zerstörung von Paris, an die Schlacht von Zürich, an eine durch Berlin marschierende Armee, an Ljubljana voller Flüchtlinge, an ein brennendes Telekom-Hochhaus und an Amsterdam, wo auf den Mauern stand „Das Leben von früher ist vorbei, ihr Idioten!“ Sie denken an früher, an eine Liebe, an einen Abschied für immer, an einen bestimmten regnerischen Tag, an die beste Zeit ihres Lebens. Sie machen fantastische Zukunftspläne: Ein Waisenhaus in den Alpen eröffnen! Ein U-Boot steuern lernen! Langstrecken-Seiltänzer werden! Glücklich sterben! Meistens aber tanzen sie. Einen Walzer nach dem anderen, als ginge es um ihr Leben, unterbrochen nur von eifrig vorgeführten Kunststücken. Worauf warten diese Menschen? Wonach suchen sie? Irgendwie muss die Show ja weitergehen…

Aggeliki Papoulia, Christos Passalis und Giorgos Valais gründeten 2004 in Athen die blitz theatre group und entwickeln seitdem im Kollektiv Theaterproduktionen, mit denen sie Antworten auf gesellschaftliche Fragen suchen. Mit ihren Produktionen sind sie in vielen europäischen Städten unterwegs. Die Schauspieler*innen sind auch aus den Filmen von Yorgos Lanthimos, Syllas Tzoumerkas u.a. bekannt.

Griechisch mit deutschen und englischen Untertiteln | Publikumsgespräch im Anschluss am 25.09.

Dauer: 1 Std., 30 Min.

Text und Regie: blitz theatre group
Dramaturgie: blitz theatre group und Nikos Flessas
Mit: Christos Passalis, Angeliki Papoulia, Giorgos Valaïs, Maria Filini, Medie Megas, Fidel Talaboukas
Licht: Tasos Paleoroutas
Regieassistenz: Vasia Attarian
Choreografie: Yannis Nikolaidis
Bühnenbild: Efi Birba
Kostüme: Vasilia Rozana
Produktionsverwaltung: Maria Dourou
Projektentwicklung: Judith Martin/Ligne Directe

Koproduktion: Onassis Cultural Centre, blitz theatre group, La Filature – Scène Nationale de Mulhouse

Die Veranstaltung wird gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.