Porträt Adriana Hölszky – Gesprächskonzert III

Studierendenensembles der HfM Dresden

DTzM auswärts Musik 2022/23
Foto: Mozarteum Salzburg

Im Rahmen der „Udo-Zimmermann-Gastdozentur“ sowie der Dresdner Tage der zeitgenössischen Musik

Dank der von Saskia Zimmermann gestifteten „Udo-Zimmermann-Gastdozentur“ ist es möglich, jeweils im Sommersemester eine international renommierte Komponistenpersönlichkeit an die Hochschule für Musik Dresden einzuladen, um hier zu unterrichten und ihre Musik ausführlich vorzustellen.

Für 2023 wurde die Komponistin Adriana Hölszky ausgewählt, die viele Jahre Professorin am Mozarteum Salzburg war und deren Musik bereits in fast allen großen europäischen Metropolen erfolgreich realisiert wurde (auch an der Sächsischen Staatsoper wurde bereits ein großes Musiktheaterwerk von ihr uraufgeführt). In diesem Jahr feiert die Komponistin, die in Stuttgart lebt, ihren 70. Geburtstag. Und nicht zuletzt Udo Zimmermann, nach dem diese Gastdozentur benannt ist, gehörte zu ihren Förderern. Im Mittelpunkt des Reigens der öffentlichen Veranstaltungen stehen zwei Gesprächskonzerte, in denen Studierende der Hochschule sowie das Ensemble AuditivVokal einige ausgewählte Werke der Komponisten realisieren, unter anderem das viel beachtete Musiktheaterstück „Tragödia“.

Adriana Hölszky: Tragödia (Der unsichtbare Raum)und weitere Werke
Trompete: Prof. Malte Burba
Studierendenensembles der HfM Dresden
Leitung: Nicolas Kuhn
Moderation: Prof. Dr. Jörn Peter Hiekel

Veranstaltungsort: Konzertsaal der Hochschule für Musik, Wettiner Pl. 13, 01067 Dresden

Weitere öffentliche Veranstaltungen mit Adriana Hölszky:
26.04. und 03.05. jeweils 11:15 – 12:45 Uhr, Raum 4.07
Perspektiven expressiven Komponierens. Zweiteiliger Workshop mit Adriana Hölszky
Moderation: Prof. Dr. Jörn Peter Hiekel

www.hfmdd.de