Residenz Agata Siniarska, Projekt: Second Nature, Foto: Peter R. Fiebig

Open Call: Artist-in-Garden-Residence – Umwelt

Die aktuelle Ausschreibung für eine Residenz in HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste richtet sich an Künstler*innen der performativen Künste, die in ihrer Arbeit die Beziehungen zwischen Natur, Umwelt und Kunst untersuchen.

Fragen zum Zustand und der Zukunft des Planeten sowie das Verhältnis des Menschen zur Umwelt rücken zunehmend in den Fokus künstlerischer Arbeiten. Im Rahmen der Residenz kann eine Forschungsfrage entwickelt, ein bereits bestehendes Thema vertieft werden oder eine konkrete Auseinandersetzung stattfinden. Damit können aus einer künstlerischen Praxis heraus neue Blickwinkel auf das Thema und die breiten gesellschaftlichen Diskurse entwickelt und zugänglich gemacht werden.

Der Kulturgarten HELLERAU bietet dafür eine ideale Möglichkeit als Ort der Inspiration. Im Kulturgarten finden Workshops, Performances, Konzerte und Feste statt. Die Arbeitsergebnisse der Residenz sollen öffentlich in Form eines Workshops oder Tryouts in HELLERAU präsentiert werden.

Residenzkünstler*innen werden dramaturgisch begleitet sowie nach Interesse mit Partnern aus Wissenschaft und der Dresdner Stadtgesellschaft vernetzt.

Aus allen Einsendungen werden zwei Projektbewerbungen ausgewählt.

Bewerbung

  • Konzepttext (max. 1500 Zeichen)
  • Kurzbiografie (max. 1500 Zeichen)
  • Übersicht bisheriger Arbeiten

in einem PDF-Dokument an
Rosa Müller mueller@hellerau.org

Timeline

Bewerbungsfrist 21.12.2019
Residenz zwischen Mai und Juli 2020

Wir bieten

  • 3 bis 6 Wochen Residenz für 1 bis 2 Personen in HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste
  • Unterkunft
  • Projektraum & Kulturgarten HELLERAU
  • 250 € pro Person/Woche
  • technische Unterstützung nach Bedarf und Absprache
  • Materialkostenunterstützung nach Absprache
  • Reisekostenübernahme
  • dramaturgische Begleitung