brach und wild – ein performatives Exzerpt

KOMA & Ko

time & s_pace Performance 2022/23

Können wir durch die Beobachtung der Flora zu Erkenntnissen über das menschliche Leben kommen? Magdalena Weniger (Performance) und Maren Wickwire (Film) wenden sich Brachen in der Landschaft, sowie menschlichen Biografien zu und recherchieren deren Entstehung, Entwicklung und erforschen ihr Potential. 2021 entstand eine audiovisuelle Tour, eine performative Installation auf einer Brache. Übrig bleiben für time & s_pace (eine Videoinstallation und) drei Performer:innen die sich in Safari-Klamotte durch das Festspielhaus Hellerau bewegen und in ihren Bewegungen die Rastlosigkeit, Unsicherheit, Neugierde, Aufregung und Selbstzentrierung verkörpern, die sich in Zeiten von Umbruch und Neuorientierung manifestieren.

www.komaundko.com

www.instagram.com/komaundko

 

Unter dem Label KOMA & Ko entwickeln Magdalena Weniger und Linda Pilar Brodhag Performances für Bühnen, Offspaces und öffentliche Räume – zwischen Freiburg und Dresden. Sie favorisieren dafür wechselnde Kollaborationen mit Kolleg:innen. Im Kernteam Helena Steurer im Bereich Produktion und künstlerische Mitarbeit in allen Projekten und  wiederkehrend mit Bettina Kletzsch (Ausstattung/ Dresden), Martin Mulik (Lichtdesign/ Dresden), Jarii van Gohl (Sound/ Berlin) und Veit B. Arlt (Dramaturgie/ Freiburg).

Ihre vielseitigen Ausbildungen spiegeln sich in den Facetten ihrer Arbeit wider, welche sich spielerisch zwischen Performance und Installation, Gesang, Tanz und experimenteller Raum-Klang-Erfahrung bewegt. Was ihnen mit Blick auf den gesellschaftlichen Diskurs unter den Nägeln brennt, wird in ihren Arbeiten durch markante Metaphern destilliert und mit einem intuitiv-assoziativen Ansatz verarbeitet. Eng verbunden sind sie mit Hellerau- Europäisches Zentrum der Künste, Zentralwerk e.V. Dresden und dem E- WERK Freiburg.

Performance: Julia Amme, Klemens Hegen, Magdalena Weniger
Choreografie: Magdalena Weniger und Linda Pilar Brodhag in Zusammenarbeit mit der Originalbesetzung Performance: David Le Thai, Lilia Ossiek, Charles Washington

brach und wild wird gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR. Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes. Gefördert durch die Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz. Webseite und Projektkonzeption “brach und wild” unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ – STEPPING OUT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR Hilfsprogramm Tanz.