Tanz im August-HAU-Hebbel am Ufer, Foto: Camille Blake, 2019 - Deutsches Theater

Erbstücke Spezial: Isadora Duncan

Jérôme Bel (FR)

Mit seinem Solo für die Tänzerin Elizabeth Schwartz setzt Jérôme Bel die Serie seiner Porträts fort, die er 2004 begann. Erstmals zeichnet der französische Choreograf in „Isadora Duncan“ das Porträt einer verstorbenen Tänzerin und verwendet dabei ihr autobiografisches Buch „My Life“. In der Figur Isadora Duncan entdeckt Bel eine visionäre Choreografin, die durch ihre große Freiheit des Ausdrucks sowie ihre Vorliebe für Spontaneität und Natürlichkeit die Basis für den modernen Tanz schuf.

Aus ökologischen Gründen reist die Firma R.B./Jérôme Bel nicht mehr mit dem Flugzeug. Eine Version des Stücks wird in New York per Telefonkonferenz mit der Tänzerin Catherine Gallant erstellt.

Jérôme Bel ist ein französischer Choreograf und Tänzer. Er lebt in Paris und arbeitet als freischaffender Künstler weltweit. Seine Arbeiten sind regelmäßig im Programm bedeutender Festivals und Spielstätten in Europa zu sehen. Bel gilt als Vertreter des „Konzepttanzes“. 2005 erhielt Bel den renommierten „Bessie Award“ für „The show must go on“. 2008 wurde er von der Europäischen Kulturstiftung zusammen mit dem thailändischen Tänzer Pichet Klunchun für das gemeinsame Stück „Pichet Klunchun & myself“ mit dem niederländischen „Princess Margriet Award“ ausgezeichnet.

Begrenzte Platzzahl.
Die Veranstaltung findet unter Berücksichtigung der erforderlichen Hygienemaßnahmen im Rahmen von COVID-19 Bestimmungen statt.
Es sind keine Reservierungen möglich – nur Online- oder direkter Kauf an den Vorverkaufsstellen und im Besucherzentrum. Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich.

Dauer: 60 Min.

www.jeromebel.fr

Konzept: Jérôme Bel
Choreographie: Isadora Duncan
mit: Elisabeth Schwartz und, im Wechsel, Sheila Atala, Chiara Gallerani, Jérôme Bel

Produktion: R.B. Jérôme Bel
Koproduktion: La Commune centre dramatique national d’Aubervilliers, Les Spectacles Vivants – Centre Georges Pompidou (Paris), Festival d’Automne à Paris, R.B. Jérôme Bel (Paris), Tanz im August/ HAU Hebbel am Ufer (Berlin), BIT Teatergarasjen (Bergen)
mit Hilfe von: CND Centre National de la Danse (Pantin) im Rahmen der Residenz, MC93 (Bobigny) und Ménagerie de Verre (Paris) im Rahmen von Studiolab für die Bereitstellung ihrer Proberäume.

R.B. Jérôme Bel erhält Unterstützung von der Direction régionale des affaires culturelles d’Île-de-France – Ministère de la Culture, dem Institut Français – Ministère des Affaires Etrangères – für seine Auslandstourneen und vom ONDA – Office National de Diffusion Artistique – für seine Tourneen in Frankreich.
R.B. Jérôme Bel: Künstlerische Beratung und Leitung: Rebecca Lasselin

Verwaltung: Sandro Grando

Gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten des Bundes für Kultur und Medien sowie von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur/DGCA.

Fr 11.12.2020 Fr 11.12.
2020
20:00
Großer Saal
Tanz
17/8 € | VVK-Start 02.11.

Erbstücke Spezial: Isadora Duncan

Jérôme Bel (FR)

20:00
Großer Saal
Tanz
17/8 € | VVK-Start 02.11.
Sa 12.12.2020 Sa 12.12.
2020
20:00
Großer Saal
Tanz
17/8 € | VVK-Start 02.11.

Erbstücke Spezial: Isadora Duncan

Jérôme Bel (FR)

20:00
Großer Saal
Tanz
17/8 € | VVK-Start 02.11.