Facing the Scene

Anna Baranowski und Luise Schröder

Der Film entstand in einer Zusammenarbeit von Anna Baranowski und Luise Schröder. „Facing the Scene“ zeigt die feierliche Einweihung der größten Jesus Statue der Welt im November 2010 in der polnischen Kleinstadt Świebodzin. Die Regie folgt dabei aber nicht den gängigen Methoden massenmedialer Berichterstattung bei Großereignissen dieser Art. Vielmehr filmen die beiden Künstlerinnen das Umfeld und fokussieren und analysieren das Verhalten und die Reaktionen der am Event teilnehmenden Menschen, während die Statue selbst nie zu sehen ist. Der Originalton fungiert als atmosphärische Klangkulisse. „Der Film thematisiert die sich beeinflussenden Wechselbeziehungen zwischen Modernität und Tradition, Urbanität und Peripherie, Konsumverhalten und moderner Machtdemonstration und ermöglicht darüber hinaus eine Reflexion der gesellschaftlichen, sozialen, politischen und religiösen Dimensionen solcher spektakulären und massenmedial inszenierten Ereignisse.“ (Anna Baranowski)

Anna Baranowska bearbeitet als Bildende Künstlerin und Filmemacherin allgegenwärtige, existentielle Fragen des menschlichen Seins auf reduzierte und akzentuierte Weise. Die Techniken variieren dabei zwischen Videoinstallation, Fotografie, Skulptur und Interventionen im medialen öffentlichen Raum. Immer wiederkehrendes Sujet ihrer Werke ist das Ringen zwischen Macht und Ohnmacht.

Luise Schröder setzt sich in ihren fotografischen Arbeiten, Videos, Publikationen und Vermittlungsformaten mit der Instrumentalisierung der Vergangenheit für die Politik der Gegenwart sowie mit der Fortschreibung historischer Mythen und deren Bedeutung für Identitäten und Gemeinschaften auseinander. Im Mittelpunkt ihrer Beschäftigung steht die Frage, inwiefern offizielles Gedenken durch politische, gesellschaftliche und mediale Entwicklungen beeinflusst wird.

Dauer: 16 Min.