Festspielhaus Hellerau

zurück

Tanz den Tod! X Gebote III

Vergangene Termine

  • Fr 06.12.13 20:00
  • Sa 07.12.13 20:00
  • So 08.12.13 20:00
  • Fr 12.12.14 20:00
  • Sa 13.12.14 20:00

Performance

norton.commander.productions.

Tanz den Tod! X Gebote III

Koproduktion

Tanz den Tod! ist das elfte Gebot und der Abschluss einer Auseinandersetzung mit Religion und christlichen Geboten. Wenn die Anwesenheit des Todes ein Auslöser religiöser Erfahrung und Vergemeinschaftung gewesen ist, wie wäre es, ihn zu überwinden?

Harriet Maria und Peter Meining inszenieren mit dem Performancekünstler Otmar Wagner und seinem Gegenspieler Tom Quaas einen opulenten Abwehrzauber, ein Totenfest mit Tanzeinlage. Sie montieren populär-wissenschaftliche Thesen mit Jenseitsforschung und lassen „Gevatter Tod“ als Chefarzt in einer Klinik auftreten. Dabei spannt sich ein Bogen von Organspende bis Transhumanismus. Drei Fragen stehen im Zentrum: Wollen wir ewig leben? Wird sich der Mensch als letzte Ressource selbst abschaffen? Welche moralischen Kriterien legen wir unseren Entscheidungen in Zukunft zu Grunde?

"Es gibt nicht mehr die einfachen Antworten, wie sie uns die alte Ethik bot, das Leben ist zu kompliziert." (Peter Singer, Philosoph und Bioethiker)

Geben wir es zu: Sterben ist doch nur schlimm, weil alle anderen weiterleben!

Pressestimme
Tanz den Tod ist eine lustvolle Auseinandersetzung mit einem unumgänglichen Bestandteil unseres Daseins und zeigt eindrucksvoll, dass es lohnt, den Denk- und Darstellungsprozess zum Gegenstand von Kunst zu machen."
Sächsische Zeitung, 13.12.2013

Sächsische Zeitung / 30.12.2013

Die Annäherung an das Sterben kann so pathosfrei, teilweise urkomisch und leicht geschehen und das Nachdenken darüber unglaublich bereichern. Tanz den Tod ist die lustvolle Auseinandersetzung mit einem unumgänglichen Bestandteil unseres Daseins und zeigt eindrucksvoll, dass es lohnt, den Denk- und Darstellungsprozess zum Gegenstand von Kunst zu machen.

cyberSAX / 07.12.2013

Eine spannende, unterhaltende und fordernde Performance, die sich auf Bühne und Leinwand in unzähligen Perspektiven abspielt, ein üppiges Sammelsurium moderner Tricks und Kniffe verwendet und dabei unermüdlich den Spagat zwischen Tradition und Moderne vollführt.

www.harriet-peter-meining.de

mit Otmar Wagner, Hermann Beyer, Tom Quaas, Ole Wulfers, Joern J. Burmester, Gregor Biermann, Angie Reed, Mark Boombastik, Christian Wittmann, Holger Hübner und Armin Wieser
Komposition/Sounddesign: Nikolaus Woernle
Kamera/Video/Licht: René Liebert/Thomas Fißler
Bühnentechnik: Steffen Huhn
Regie: Harriet Maria & Peter Meining

norton.commander.productions. in Koproduktion mit HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden, FFT Düsseldorf gefördert durch: Fonds Darstellende Künste - Dreijährige Konzeptionsförderung aus Mitteln des Bundes, Kulturamt der Stadt Dresden, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank

Europäisches Zentrum der Künste Dresden