Festspielhaus Hellerau

zurück

LINIE 08

Vergangene Termine

  • Sa 30.11.13 20:00
  • So 01.12.13 20:00

Cri du Coeur/ Annette Lopez Leal/ Bruno Genty

SPUREN II

Spuren ermöglichen es, Geschichte und Geschichten zu sehen. Nicht nur Museen und Texte, auch Inszenierungen sind Archive, in denen man diese Spuren im bewegten Körper erkennt. Das Projekt SPUREN ist mit starkem Bezug zu Dresden, seiner Vergangenheit und Gegenwart mehrjährig konzipiert. Nachdem Mareike Franz in einem Mary Wigman gewidmeten Solo von Susanne Linke letztes Jahr das Publikum begeisterte, gelang es dieses Jahr, das Duo cri du coeur mit FINE und Willehad Grafenhorst einzuladen.
Im zweiten Teil des Abends kommt eine Lecture performance über Themen von Karin Waehner von und mit Annette Lopez Leal, Bruno Genty und ihren Gästen Harmen Tromp und Jean Masse zur Aufführung.

Die Protagonisten des Abends, FINE und Karin Waehner, sind eng verbunden mit dem tänzerischen Erbe Dresdens im modernen und zeitgenössischem Tanz. The Independent schrieb über die Mary Wigman‐Schülerin Karin Wahner 1999: "Karin Waehner was not widely famous, but she exercised a far‐reaching influence and enabled others to become famous." Das gilt für viele der Freien Szene. Sie brechen mit ihren Anfängen, transformieren ihre Erfahrungen und ihr Wissen und entwickeln, vertreten und professionalisieren einen eigenen Stil konsequent und über Jahre. Auch die Wirkung von FINE in Dresden war und ist stark, ohne dass sie eine „Schule“ entwickelt hat.



Begleitprogramm

Workshop Spuren
Ein Tanz-Musik-Video-Workshop des Duos cri du coeur
Fr 29.11. 16.00 Uhr

Diskussion "Modern oder Zeitgenössisch oder Ich? - Tanz als Kunst und Biografie"
So 01.12. 11.00 Uhr

Im Anschluss an die Vorstellungen finden Publikumsgespräche statt.



cri du coeur
Strömungen

Strömungen ist ein kontinuierlich voranschreitendes Projekt des Duos cri du coeur. Diese strukturierte Improvisation wurde 2006 in Gießen entwickelt. Seitdem tourt sie in unterschiedlicher Besetzung.
Durch computergesteuerte Projektionen wird die Architektur der vorgefundenen Räumlichkeiten relativiert, Konturen des Raumes verschwinden in einer Collage von abstrakt-grafischen und gegenständlichen Videobildern, der tanzende Körper erobert sich den Raum, verändert die Lichtproportionen, wird selbst zur Projektionsfläche in Interaktion mit der Musik.

Konzept: cri du coeur (FINE | Willehad Grafenhorst)
Tanz | Video: FINE
Computervisualisierung | Video | Kontrabass-Balalaika oder Hawaiigitarre | Elektronik: Willehad Grafenhorst
Dauer: ca. 25 Minuten

Strömungen wird ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Tanz aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.

Grafik



Annette Lopez Leal/Bruno Genty
Lecture Performance über Themen von Karin Waehner

Die Lecture Performance setzt sich mit Werken und Arbeitsprinzipien von Karin Waehner - Tänzerin, Choreografin und Mary Wigman-Schülerin (1926-1999) - auseinander. Ihre Schüler und Tänzer Jean Masse und Bruno Genty begeben sich dabei auf ihre eigenen Spuren und vermeiden so die Bebilderung einer Legende.

Lecture Performance
Idee | Konzeption: Bruno Genty
Tanz | Moderation: Bruno Genty, Jean Masse
Dauer: 15 Minuten

Namenlos (Solo)
Choreografie : Karin Waehner, UA 1990, Théâtre Boris Vian (Idee&Tanz: Bruno Genty)
Tanz: Annette Lopez
Einstudierung: Bruno Genty
Dauer: 17 Minuten

Komposition nach Motiven von Karin Waehner
Idee | Choreografie: Bruno Genty
Ausgangsmaterial: Karin Waehner
Tanz: Harmen Tromp, Bruno Genty
Dauer: 8 Minuten

Die Lecture findet mit Genehmigung der Association Karin Waehner - Les Cahiers de l'Oiseau statt.


Weitere Informationen wie Stückbeschreibungen und Biografien als pdf auf www.tanznetzdresden.de

Europäisches Zentrum der Künste Dresden