Festspielhaus Hellerau

zurück

Brume de Mer

Vergangene Termine

  • Di 05.06.18 18:00

Tanz

Elina Pirinen

Brume de Mer

Brume de Mer ist eine körperlich und zugleich vokal erfahrbare Sonate, entstanden als Zusammenarbeit zwischen der Choreografin Elina Pirinen und befreundeten Künstlerinnen. Ausgangspunkt der neuen Arbeit ist die Abstraktion hoher psychischer Nervosität und affektioniertem Tanz, insbesondere werden hier gesungene lyrische Bewegungen und Sinne, leuchtende, andauernde Erscheinungen und Orgelmusik verinnerlicht.

Brume de Mer sucht, zerstört und formuliert neue Formen von "Verlangen, Besessenheit, Mutismus, Töten und Intuition". Die Arbeit bewegt sich mit und in der Sonate Nr. 2 des russischen Komponisten Viktor Suslin. 2 für Orgelspiel.

Das neue Stück von Elina Pirinen ist Teil ihrer Performance-Reihe, die den Arbeiten von bekannten russischen Komponisten gewidmet ist. Das Material entspringt dem subjektiven Register eines Menschen, der von feministischem, psychoanalytischem Denken als Konstruktion geteilter Realitäten geprägt ist. Ihre Arbeit Personal Symphonic Moment, die Pirinen eine „Autopsie“ von Schostakowitschs Leningrader Sinfonie nennt, war 2015 im Rahmen des Festivals Nordwind in HELLERAU zu Gast.

Europäisches Zentrum der Künste Dresden

Cookie Hinweis:

Diese Seite benutzt technische und analytische Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität zu bieten.
Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier