Wir freuen uns über Ihre Anregungen oder Kritik. Bitte wenden Sie sich dazu an unseren Besucherservice.

Besucherservice

HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden Werkbundhaus

Dienstag - Freitag: 10-19 Uhr
Samstag und Sonntag: 11-16 Uhr

Tel: +49 351 88 93 884
ticket@hellerau.org

Weitere Vorverkaufsstellen in Dresden

Abendkasse

Die Abendkasse ist an Veranstaltungstagen ab 16 Uhr für Sie geöffnet.
Reservierungen und Tickets, die nicht bis 30 Minuten vor Veranstatungsbeginn abgeholt werden, werden wieder zum Verkauf freigegeben.

Führungen

Heinrich Tessenows Festspielhaus ist ein Wegbereiter moderner Architektur des 20. Jahrhunderts. Lassen Sie sich durch Jaques-Dalcrozes ehemalige Bildungsanstalt für Musik und Rhythmus führen und entdecken Sie faszinierende Details der Architektur und bewegten Geschichte des Hellerauer Festspielhauses – ein Ort der Künstler und Architekten aus ganz Europa anzog, wie Le Corbusier, Kafka, Kokoschka, Nolde, Poelzig, Rachmaninoff und Mary Wigman.

Der Werkbund Sachsen organisiert in Kooperation mit dem Europäischen Zentrum der Künste HELLERAU Führungen durch das Festspielhaus:

  • wöchentliche jeden Freitag 10:30 Uhr
  • jeden dritten Sonntag des Monats 11:00 Uhr

Am Karfreitag, dem 18. April 2014, sowie Ostersonntag, 20. April 2014 finden keine Führungen statt.

Eine telefonische Voranmeldung von Gruppen ab 15 Personen ist möglich:

+49 351 889 3884
sachsen@deutscher-werkbund.de
Deutscher Werkbund Sachsen
Karl-Liebknecht-Straße 56
01109 Dresden-Hellerau
Preis: 4€, ermäßigt 3€

Restaurant

Die Pastamanufakturist das Restaurant im Festspielhaus Hellerau. Informationen zu Öffnungszeiten und Speisekarte finden Sie auf der Website der Pastamanukatur

Downloads

Bühnenplan als PDF Download (2.85 MB) – Bühnenplan und Technische Informationen zum Festspielhaus

Handbuch als PDF Download (7,36 MB) – Hilfreiche Informationen für Ihren Aufenthalt in HELLERAU

Anschrift

HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden
Karl-Liebknecht-Straße 56
01109 Dresden

Mit der Straßenbahn aus dem Stadtzentrum kommend

Wenn Sie aus dem Stadtzentrum kommen (Alt- oder Neustadt), nehmen Sie die Straßenbahnlinie 8 in Richtung Hellerau und steigen an der Haltestelle „Festspielhaus Hellerau“ aus. Die Fahrtzeit beträgt ca. 15-25 Min.

Mit dem Auto von der Autobahn A4 kommend

Nehmen Sie die Abfahrt Dresden-Hellerau. Biegen Sie anschließend links in Richtung Dresden-Hellerau / Dresden-Klotzsche ab. An der nächsten Ampel biegen Sie rechts in die Ludwig-Kossuth-Straße und fahren geradezu in den Moritzburger Weg. Folgen Sie den Straßenbahngleisen in die Karl-Liebknecht -Straße. Nach ca. 100m sehen Sie die Zufahrt zum Festspielhaus Hellerau auf der linken Seite.

Mit dem Auto aus dem Zentrum kommend

Kommen Sie aus dem Stadtzentrum, nehmen Sie die B 97 (Königsbrücker Straße) Richtung Flughafen. Biegen Sie in Höhe der Firma Infineon links in den Moritzburger Weg und dann an der ersten Abbiegung rechts in den Klotzscher Weg. Folgen Sie den Straßenbahngleisen in die Karl-Liebknecht-Straße. Nach ca. 500 m sehen Sie die Zufahrt zum Festspielhaus Hellerau auf der rechten Seite.

Vom Dresdner Flughafen

Der Flughafen Dresden befindet sich ca. 9 km nördlich vom Stadtzentrum, liegt dafür aber relativ nahe am Festspielhaus Hellerau. Fahren Sie vom Flughafen mit der S2 bis zur Haltestelle "Industriegelände" und steigen Sie dort in die Straßenbahnlinie 8 (Richtung Hellerau) bis zur Haltestelle "Festspielhaus Hellerau". Alternativ können Sie auch die Buslinie 77 (Richtung Klotzsche-Infineon) bis "Ahlbecker Straße" nehmen, dort in die Linie 70 (Richtung Gompitz) umsteigen und bis "Am Festspielhaus" fahren.

Anfahrt

Dauerausstellung

HELLERAU – die Idee vom Gesamtkunstwerk
Ausstellung des Deutschen Werkbundes Sachsen e.V.

Eine umfangreiche Ausstellung zu Gründung, Geschichte und aktueller Entwicklung Helleraus, die der Deutsche Werkbund Sachsen 2006 entwickelt, seitdem mit weiteren Aussstellungstafeln komplettiert hat, hat als Dauerausstellung im Kasernenflügel West auf dem Festspielhausgelände Hellerau ihren festen Standort gefunden.

Von der im Herbst 1906 gefassten Idee zur Gründung der ersten deutschen Gartenstadt mit den Deutschen Werkstätten, der Wohnsiedlung und dem Festspielhaus bis hin zu heutigen Entwicklungen eröffnet sich dem Betrachter ein breites Panorama nicht nur der Dresdner, sondern auch der deutschen Kulturgeschichte des 20. und beginnenden 21. Jahrhunderts. In kurz gefassten Komplexen wird dabei auch der große Wandel der Nutzungs- und Eigentumsverhältnisse nachvollziehbar, den vor allem das Festspielhausgelände und die Deutschen Werkstätten erfahren haben.

Die Ausstellung wurde gefördert durch die Wüstenrot Stiftung, die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, die Stadt Dresden, die Deutschen Werkstätten Hellerau GmbH, die Grundbesitz Hellerau GmbH und die STESAD GmbH.

Die Schau wird komplettiert durch ein Gipsmodell im Maßstab 1:100, welches dankenswerterweise von der Hochschule für Bildende Künste Hamburg mit Unterstützung der Heinrich Tessenow Gesellschaft als Leihgabe für die Besucher Helleraus zur Verfügung gestellt wurde.

Ort: westlicher Kasernenflügel auf dem Festspielhausgelände Hellerau

Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-16 Uhr / Sa,So 11-16 Uhr
Eintritt frei.