Festspielhaus Hellerau

zurück

RomAmoR

Informationen

Veranstaltung von HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden in Kooperation mit der Stiftung Frauenkirche Dresden. Im Rahmen des Projektes RomAmoR - eine Hommage an die Sinti und Roma Kulturen. Unter der Schirmherrschaft des Europäischen Parlaments.

Der Verkauf von Rollstuhlplätzen erfolgt ausschließlich über die Vorverkaufstelle der Stiftung Frauenkirche. Zu erreichen über:

Georg-Treu-Platz 3 | 1. OG | 01067 Dresden

Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-18 Uhr | Sa 9-15 Uhr

Telefon (0351) 656 06 701 Telefax (0351) 656 06 108 ticket@frauenkirche-dresden.de

Vergangene Termine

  • Mi 27.01.16 20:00

Musik

Requiem für Auschwitz

Roma und Sinti Philharmoniker

Glockentöne und Paukenschläge stehen am Beginn eines Werkes, das gegen das Vergessen geschrieben wurde. Der Sinto-Musiker Roger ‚Moreno’ Rathgeb komponierte sein Requiem für Auschwitz, ein Mahnmal aus Tönen und Worten, im Gedenken an die hunderttausende Sinti und Roma, die von den Nationalsozialisten in Auschwitz-Birkenau umgebracht wurden und deren Schicksal bis heute nicht angemessen gewürdigt wird. Trauer, Hilflosigkeit, Verzweiflung, Resignation, aber auch Hoffnung sprechen aus seinem Requiem, das sich an den Totenmessen des 18. und 19. Jahrhunderts orientiert. Der Komponist hat auch Motive aus der traditionellen Musik der Roma verarbeitet.
Nach bewegenden Konzerten in Amsterdam, Budapest, Berlin, Prag und Krakau erlebt das Requiem für Auschwitz nun seine Dresdner Erstaufführung in der Frauenkirche mit den Roma- und Sinti-Philharmonikern, dem Dresdner Universitätschor und hervorragenden Solisten unter der Musikalischen Leitung von Riccardo M Sahiti. HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden und die Stiftung Frauenkirche Dresden setzen damit am 27. Januar 2016, dem Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, ein Zeichen der Erinnerungskultur in Sachsen und würdigen die vergessenen Opfer des Völkermordes an den europäischen Sinti und Roma.

www.auschwitz-requiem.de.tl
www.requiemforauschwitz.eu

Sopran: Elena Gorshunova
Alt: Christa Mayer
Tenor: Simeon Esper
Bariton: Sebastian Wartig
Orgel: Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Roma und Sinti Philharmoniker | Universitätschor Dresden | Einstudierung: Christiane Büttig | Musikalische Leitung: Riccardo M Sahiti

Mit freundlicher Unterstützung der Losito Kressmann-Zschach Foundation.
Gefördert von der Kulturstiftung des Bundes.

Europäisches Zentrum der Künste Dresden