Festspielhaus Hellerau

09. NOVEMBER 2015 // Situation in Dresden

Anzeige der Initiative weltoffenes Dresden (#WOD) zum Jahrestag der Reichspogromnacht, erschienen in der Sächsischen Zeitung am 9. November 2015

Die Pogromnächte von 1938 gehören zu den dunkelsten Stunden der deutschen Geschichte. Sie stehen für den entsetzlichen Moment, in dem jahrelange Hetze, Diskriminierung und Ausgrenzung in nackte Gewalt und Raserei umschlugen. Es war ein Fanal der Unmenschlichkeit. Der 9. November steht für das Gedenken an diese Nächte, er ist ein Tag der Mahnung, der Demut und der Besinnung darauf, dass das Echo des Entsetzens bis heute nachhallt. Es ist ein Gedenktag, der zur Wachsamkeit anhält und uns daran erinnert, wie brüchig das Fundament der Zivilisation ist. An diesem Tag aber soll 2015 in Dresden auf einem der historisch am stärksten belasteten und bedeutsamsten Plätze der Stadt – dem Theaterplatz – keine Veranstaltung im Geiste der Menschlichkeit stattfinden. Die Stadt lässt dort stattdessen eine Kundgebung von Pegida zu. Wir können diese Entscheidung nicht nachvollziehen und sind traurig und zutiefst beschämt darüber, dass am 9. November in unserer Stadt der Verachtung und Beleidigung mehr Raum gegeben wird als der Erinnerung und Mahnung. Der Umgang Dresdens mit diesem Tag ist verantwortungslos und geschichtsvergessen; er ist eine absolute Unzumutbarkeit für die überwältigende Mehrheit der Dresdner Bevölkerung – sowohl moralisch als auch politisch. Wir möchten die Verantwortlichen in der Stadtführung mit großem Nachdruck auffordern, im Geiste einer wehrhaften Demokratie ihren Kurs im Umgang mit Veranstaltungen zu überdenken, die Rassismus und Fremdenfeindlichkeit Vorschub leisten. Heute und für die Zukunft dieser Stadt. Es ist höchste Zeit.

WOD – Initiative weltoffenes Dresden

Folgende Institutionen haben bisher die Initiative unterzeichnet: Bündnis Buntes Radebeul e.V. / Deutsches Hygiene-Museum / Dresden für alle / Dresdner Geschichtsverein e.V. / Dresdner Hefte / Dresdner Kammerchor / Dresdner Kreuzchor / DRESDNER MUSIKFESTSPIELE / DRESDNER PHILHARMONIE / Evangelische Hochschule Dresden / Filmfest Dresden / Folkloretanzensemble „Thea Maass“ / HATiKVA e. V. / Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden / HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden / Hochschule für Musik Dresden / Hochschule für Bildende / Künste Dresden / Jazzklub Die Tonne / Landesbühnen Sachsen / Literaturhaus Dresden / Militärhistorisches Museum / Museen der Stadt Dresden / Musik zwischen den Welten / Ostrale 015 / Palucca / Hochschule für Tanz Dresden / projekttheater dresden / riesa efau / Semperoper Dresden / Societaetstheater / Staatliche Kunstsammlungen Dresden / Staatsoperette Dresden / Staatsschauspiel Dresden / Stiftung Kunst & Musik für Dresden / Tanzbühne Dresden e.V. / Theaterkahn – Dresdner Brettl / tjg. theater junge generation / Verkehrsmuseum Dresden / Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen Die Initiative weltoffenes Dresden (#WOD) ist ein Zusammenschluss der Dresdner Kulturinstitutionen. Unter diesem Namen bieten wir eine Vielzahl von Veranstaltungen in unseren Häusern an. Wir wollen damit ein Zeichen setzen für eine offene Gesellschaft, für Toleranz und Solidarität und gegen Angstmacherei und Populismus. Die Initiative weltoffenes Dresden (#WOD) tritt mit ihren Veranstaltungen öffentlich ein für das fremdenfreundliche Dresden, das stolz ist auf eine Kultur des Miteinander.

Europäisches Zentrum der Künste Dresden