Festspielhaus Hellerau

zurück

pitié

Vergangene Termine

  • Do 07.05.09 20:00

Tanz – und Musiktheater für Tänzer, Gesangsolisten und Instrumentalensemble

Les Ballets C. de la B.

pitié

Mit Alain Platel kommt ein weiterer Revolutionär, Visionär und Neuerer des internationalen Tanztheaters nach Hellerau. Platel hat in all seinen Produktionen thematisch an den Rändern der Gesellschaft gearbeitet, neue Räume für ebenso großartige wie zerbrochene, abgedriftete, ausgeflippte, wahnsinnige, verkommene, vergessene Figuren, ehrliche Gestalten, wirkliche Charaktere geschaffen. Er hat das Tanztheater von formalem Kunst-Pathos befreit und damit eine wirklich neue Tanzkunst geschaffen.

Les Ballets C. de la B sind heute nicht nur die Compagnie von Alain Platel, sondern Ausgangspunkt, Heim
stätte und Produktions-Pool einer Vielzahl junger Choreographen.

Alain Platels jüngste Arbeit „Pitié“ basiert auf einem der gewaltigsten Werke der Musikgeschichte, der „Matthäus-Passion“ von Bach. Gemeinsam mit dem Komponisten Fabrizio Cassol schufen Alain Platel 
und seine Tänzer, Sänger und Musiker eine Interpretation, die das klassische Tableau verlässt: eine Geschichte von Schmerz und Opferung, von hinreißenden Interpreten zu einer Sternstunde des internationalen Tanz- und Musiktheaters verdichtet.

Dresdner Neueste Nachrichten / 11.05.2009

Das 2008 uraufgeführte Stück ,pitié!’ wurde am Donnerstag im ausverkauften Festspielhaus Dresden-Hellerau gezeigt.
(...) Es sind allein die Tänzer, die an Erbamen denken lassen. Und wie! Sie zeigen auf alle möglichen Weisen: Der Mensch allein ist verloren, in der Zweisamkeit unausstehlich.
(...) In ,pitié!’ wird das Wort so vollständig Leib, bis kein Gott mehr darin Platz nehmen kann.
(...) In dieser Choreografie ist der Leib schrecklich sprechend, das Publikum bleibt zwei Stunden gebannt. Dann begeisterter Beifall. Dass es endlich mal eine Produktion des international gefragten Künstlers nach Dresden, dazu noch in Festspielhaus Hellerau geschafft hat, ist äußerst erfreulich. Und reiht sich ein in die bemerkenswert kontrastreiche Auftaktserie, bei der im intensiv aufleuchtenden Festspielhaus in de Regie von Dieter Jaenicke derzeit eine ganze Flotte europäischer Flaggschiffe aufkreuzt.
(...) Das Publikum im Festspielhaus hat während der berührenden Aufführung deutlich spüren können wie da etwas im Ganzen, Neues und Aufregendes entstanden ist.
(...) Eine insgesamt kaum fassbare Bild- und Klangwelt der Gegensätze, ein Weltbild, das zum Erbarmen, aber nicht ohne Hoffnung ist.

  • Konzept und Regie: Alain Platel
  • Musik: Fabrizio Cassol nach der Matthäus-Passion von J.S. Bach

Produktion Les Ballets C. de la B., Gent / Alain Platel – Fabrizio Cassol
Koproduktion: Théâtre de la Ville Paris, Le Grand Théâtre de Luxembourg, TorinoDanza, RUHRtriennale 2008 
Bochum, Koninklijke Vlaamse Schouwburg Brüssel Les Ballets C. de la B. is Cultural Ambassador of the UNESCO-IHE, Institute for Water Education.

Europäisches Zentrum der Künste Dresden