Festspielhaus Hellerau

zurück

MORE MORE MORE... FUTURE

Vergangene Termine

  • Do 26.04.12 20:00
  • Fr 27.04.12 20:00

Faustin Linyekula (Kongo)

MORE MORE MORE... FUTURE

Musik- und Tanzperformance

Fr 27.04. Künstlergespräch zwischen Dr. Patrick Primavesi (Tanzarchiv Leipzig) und Faustin Linyekula im Rahmen der Reihe „Tanz-Archiv-Labor“ im Anschluss an die Vorstellung
Im Rahmen der Tanzwoche Dresden 2012

Der kongolesische Tänzer und Choreograf Faustin Linyekula gehört zu den wichtigsten Erneuerern des afrikanischen Tanzes und Theaters. Das szenische Konzert more more more… future, das Linyekula mit seiner Kompanie aus Musikern und Tänzern kreiert hat, ist ein wütender Abgesang an die kongolesische Gegenwart. In einem wilden Mix aus Glitter, Clubnacht, Punkoper und Tanzperformance vermischt er die radikale Wut des europäischen Punks mit der lebensfrohen Energie der kongolesischen Popmusik Ndombolo. „Ndombolo besingt die schönen Frauen, die teuren Klamotten, die Markenwagen“, erzählt Linyekula, „als gäbe es alles im Überfluss in diesem Land, in dem in Wahrheit alles jeden Tag neu erbaut werden muss.“ Texte des politischen Häftlings und Dichters Antoine Vumulia Muhindo und das durchdringende Kreischen von Flamme Kapayas E-Gitarre, einem Star der populären kongolesischen Musik, verwandeln die Performance in eine schrille Anklage der Missstände seiner seit Jahrzehnten von Krieg und Korruption ruinierten Heimat. So schaffen Linyekula und seine sieben Tänzer und Musiker ein Stück, das nicht nur durch seine politische und poetische Komponente, sondern auch durch seine mitreißende Musik begeistert.

Dresdner Neueste Nachrichten / 30.04.2012

Ziemlich kontroverse Diskussionen hat die Performance "More More More... Future" von und mit Faustin Linyekula provoziert. Mit Tänzern, Musikern, Sängern aus der Demokratischen Republik Kongo begann das "szenische Konzert" im Großen Saal vom Festspielhaus Hellerau zunächst reichlich irritierend, ist aber schließlich immer intensiver geworden. Und hat Neugier geweckt, beeindruckte mit eindringlichen Texten, bemerkenswerten Künstlern und Ideen. Wie beispielsweise diese großartige Palaverszene - etwas für Afrika Naheliegendes, für Europa eher Ungewöhnliches. Mit dem politisch-brisanten Gastspiel ist auch der Auftakt zu "Dance Dialogues Africa 2012-2014", an dem Hellerau - Europäisches Zentrum der Künste Dresden maßgeblich beteiligt ist.

Sächsische Zeitung / 28.04.2012

Die Gitarre gellt, das Schlagzeug klingelt, drei Tänzer wippen auf den Fußballen. Ein Mann in Goldlamé deklamiert Verse des Dichters Antoine Vumulia Muhindo. Über Menschen Afrikas, die sich an ihrer Flucht in die Zunkunft nicht hindern lassen. Man sieht dem Ensemble von Faustin Linyekula aus der Demokratischen Republik Kongo an, beim Auftritt im Festspielhaus Hellerau: Es ist ihm ernst.

Künstlerische Leitung: Faustin Linyekula
Musikalische Leitung: Flamme Kapaya
Tänzer: Dinozord, Papy Ebotani, Faustin Linyekula
Musiker: Rémi Bassinta Night Ness, Flamme Kapaya, Patou « Tempête » Kayembe, Le Coq, Pasnas
Kostüme: Xuly Bët, Paris
Texte: Antoine Vumulia Muhindo
Administration: Virginie Dupray
Assistenten: Jean-Louis Mwandika, Eddy Mbalanga

Faustin Linyekulas more more more… future ist der den Auftakt des Projekts Dance Dialogues Afrika, einem künstlerischen Austausch zwischen Deutschland und Afrika 2012–2014.
Eine Kooperation von HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Kampnagel Hamburg, tanzhaus nrw Düsseldorf und Studios Kabako, Kongo, Donko Seko, Mali, CultureArte, Mosambik, Vuyani Dance Centre, Südafrika, Ness El Fen, Tunesien.

Kulturstiftung des Bundes

Dance Dialogues

Europäisches Zentrum der Künste Dresden